Ausstellung zum Priener Hut im Priener Heimatmuseum – Eröffnung

„Fesch-Frech-Tracht“ – mit diesem Titel haben die Leitung des Priener Heimatmuseums und der Priener Trachtenverein eine Ausstellung als Beitrag zum diesjährigen und 79. Gautrachtenfest des Chiemgau-Alpenverbandes bezeichnet. Der Priener Trachtenverein, der zugleich seinen 120. Geburtstag feiert, stellt damit den Priener Hut in den Mittelpunkt seiner Präsentation in den Räumen des Museums.

Die Geschichte des Priener Hutes, einem weit bekannten oberbayerischen Trachtenaccessoire mit werblich wirksamen Alleinstellungsmerkmal begann –wie Bürgermeister Jürgen Seifert in seiner Begrüßung festhielt- im Jahr 1879. Damals schuf die junge Priener Modistin Anna Brunnhuber das erste Stück und fand reichlich Gefallen bei einer Ausstellung in Berlin. 1896 wurde der Priener Hut von der Firma Brunnhuber bei der Bayerischen Landes-Industrie-Gewerbe- und Kunstausstellung in Nürnberg mit der Silbermedaille ausgezeichnet – damals war er noch ohne Goldquasten. Inzwischen gibt es viele verschiedene Formen und Quastenanzahlen, was die Ausstellung in Prien sowie der dazugehörige Katalog (zum Preis von 5 Euro im Heimatmuseum erhältlich) ausführlich und anschaulich zeigen. Bürgermeister Seifert dankte den Ausstellungsgestaltern (Karl J. Aß, Christl May, Rosi Donauer, Irmi Furtner und Carsten Lewerentz) sowie den verschiedenen Leihgebern, insbesondere der Priener Trachtlerfamilie Messerer für das Zustandekommen der Ausstellung. Alexander Wandinger als Leiter des Trachten-Informationszentrums vom Bezirk Oberbayern in Benediktbeuren erinnerte daran, dass der Priener Heimatmuseumsleiter Karl J. Aß der Erste war, der eine Abhandlung über den Priener Hut verfasste. Sachkundig und in Form eines originellen Zwiegesprächs erläuterte Wandinger Begriffe in Zusammenhang mit dem Priener Hut. Hierfür dankte abschließend Dr. Friedrich von Daumiller als Vorsitzender des Kulturfördervereins Prien und er eröffnete die Ausstellung offiziell. Die Eröffnung vor dem Priener Heimatmuseum war überaus gut besucht, unter den Ehrengästen waren unter anderem die Gauvorstände Miche Huber und Georg Westner vom Chiemgau-Alpenverband mit weiteren Vorstandschafts-Mitgliedern sowie Annamierl Raab und Anneliese Weinzierl vom Sachgebiet Trachtenpflege und Trachtenforschung vom Bayerischen Trachtenverband. Für die volksmusikalische Gestaltung sorgten Priens Trachtenvorstand Klaus Löhmann an der Gitarre mit Seppi Messerer an der Ziach. Die Ausstellung dauert noch bis zum 25. Oktober und hat dienstags bis sonntags von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet (Museums-Telefon 08051-92710). (Über eine Schenkung berichten wir noch gesondert).

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Eröffnung der Ausstellung zum Thema Priener Hut im Priener Heimatmuseum

Nähere Informationen: www.prien.de oder www.gaufest-prien.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg