Außerordentliche Pfarrversammlung in Wildenwart – neue Gottesdienst-Zeiten

Durch eine neue Gottesdienstordnung für die Kirchen der Pfarrverbände Bad Endorf und Prien sowie der Pfarrei Bernau ergeben sich auch für die Kuratiegemeinde Wildenwart ab dem neuen Kirchenjahr (28./29. November) einige Änderungen. Darauf wiesen Pfarrer Klaus Hofstetter und Gemeindereferentin Ursula Stacheder bei einer außerordentlichen Pfarrversammlung im voll besetzten Pfarrheim „Christkönig“ in Wildenwart hin.

Die Pfarrversammlung, der eine Messfeier in der Pfarrkirche „Christkönig“ vorausging, begann mit einem geistlichen Impuls durch Pfarrer Klaus Hofstetter und mit Willkommensgrüßen der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Sieglinde Fuihl. Alsdann wurde das neue Gottesdienst-Konzept für Kirchen, Krankenhäuser, Kliniken und Altenheime vorgestellt. Für Wildenwart gibt es eine besondere Änderung in der Anfangszeit beim Sonntags-Gottesdienst, dieser beginnt ab dem neuen Kirchenjahr nicht mehr um 9.30 Uhr, sondern bereits eine Stunde früher um 8.30 Uhr. Für Wildenwart gilt weiter, dass sich Samstagabend- und Sonntags-Gottesdienste jede Woche abwechseln und dass am ersten Wochenende eines Monats ein Wort-Gottesdienst eingeplant ist, der Dank verschiedener Fortbildungsmaßnahmen von Ehrenamtlichen mit einer Kommunionfeier verbunden werden kann. Fortan soll es bei jedem Gottesdienst drei biblische Texte für die Lesungen geben, deswegen werden dann zwei verschiedene Laien als Lektoren gewünscht. Bei besonderen Festtagen wie Trachtenjahrtag oder Erntedank soll – so Pfarrer Hofstetter – der Sonntag als Gottesdiensttag beibehalten werden solange dies die personelle Besetzung ermöglicht. Im Herbst werden noch die speziellen Regelungen für die Weihnachts- und Osterfesttage festgelegt und extra bekanntgegeben werden. Die Fronleichnams-Prozession soll wie in den letzten Jahren in Wildenwart immer am Donnerstagabend stattfinden, gegebenenfalls bereits vor 19 Uhr beginnend. Darauf haben sich Pfarrgemeinderat und Pfarrer Hofstetter verständigt. „In Notwendigkeit die Einheit, im Zweifel die Freiheit und in allem die Liebe“ – gemäß diesem Ratschlag baten Pfarrer Hofstetter und Gemeindereferentin Stacheder um Akzeptanz der erforderlichen Reformen und sie dankten den Wildenwartern für deren Besuch und Interesse. In der Diskussion kündigte Organist Helmut Rosenwink an, dass die elektrische Orgel in den nächsten Jahren einiger Investitionen bedarf.

Fotos: Hötzelsperger – Pfarrversammlung in Wildenwart mit Pfarrer Klaus Hofstetter, Gemeindereferentin Ursula Stacheder, PGR-Vorsitzende Sieglinde Fuihl und Mesner Georg Kronast.

Nähere Informationen: Pfarramt Prien, Telefon 08051-1010

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg