Aschermittwoch der Bayernpartei in Vilshofen – Deftige Sprüche

Es ist die älteste und erste politische Aschermittwochsveranstaltung überhaupt, die Kundgebung der Bayernpartei in Vilshofen geht bis auf das Jahr 1948 zurück. Auch heuer fand die Versammlung wieder im Vilshofener Wolferstetterbräu am Stadtplatz 14 statt. Schon vor Beginn der Veranstaltung ist der Saal brechend voll. Immer noch kommen Menschen, tragen Stühle herein, suchen einen Sitzplatz.“Da gibts ja mehr Zuhörer als in Hamburg CDU-Wähler!“ frotzelt einer über die Tische hinweg.

Um 11 Uhr beginnt mit Defiliermarsch und Fahneneinzug die Kundgebung. Fritz Zirngibl, Vorsitzender des Bayernpartei Bezirks Niederbayern, begrüßt den Landesvorsitzenden Weber und Generalsekretär Dorn.
In seiner launigen Rede streifte er die Griechenlandproblematik und meinte zur Multi-Kulti Diskussion in Deutschland, das Funkenmariechen werde zukünftig in dezenter Burka auftreten.

Das Hauptreferat hält der Landesvorsitzende. Bezirksrat Florian Weber beschäftigt sich mit der Rolle Bayerns in Europa und mit den Auswirkungen der Eurokrise. Die derzeitige Europolitik der EZB und das schon jetzt erkennbare Nachgeben gegenüber Griechenland gleiche einen Tanz auf dem Vulkan und enteigne die normalen Bürger:“ Mit diesem Euro scheitert Europa! Wenn wir als Bayern jetzt nicht die Bremse ziehen, werden wir mit voller Wucht an die Wand gefahren.“

Traditionell liegt die Schlussrede der BP Kundgebung beim Generalsekretär. Hubert Dorns Thema: Bayern als Zahlmeister der Republik. Der Finanzausgleich betrage schon jetzt 10 % des bayerischen Staatshaushaltes, von den sonstigen Transferleistungen ganz zu schweigen: “Gemessen am Länderfinanzausgleich heutiger Prägung war das Raubrittertum des Mittelalters eine vermögensbildende Maßnahme!“ Skandalös sei hier die windelweiche Haltung von Seehofers Regierungspartei: „Wenn die so weiter machen ist die CSU bald nicht mehr ein schnurrendes Kätzchen, sondern ein genauso abgefieselter Haring wie Hamburgs CDU.“

Weitere Zitate:

Islam und Deutschland
„Wenn nach Angela Merkel der Islam zu Deutschland gehört, dann ist eines ganz klar: dann gehört Bayern nicht zu Deutschland!“ (Florian Weber)

Energie-Konzept Bayern
„Es ist leichter, aus einem Rührei die Zukunft zu lesen, als das Energiekonzept der Staatsregierung zu verstehen.“ (Hubert Dorn)

TTIP
„Wenn Du dann Dein Chlorhühnchen mit bayerischen Krautsalat aus Kentucky und Straubinger Weißbier aus Wyoming runtergespült hast, dann bist Du wahrscheinlich soweit, auch Christian Schmidt für einen erfolgreichen Landwirtschaftsminister zu halten.“ (Hubert Dorn)

Soli
„Der Gedanke, der Bund würde eine einmal geschaffene Steuer wieder aufgeben ist genauso surreal wie die Idee, mit einem Stück Würfelzucker einen Eimer Spülwasser in Cappuccino zu verwandeln.“ (Florian Weber)

Fotos von Florian Weber, Hubert Dorn und Fritz Zirngibl

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg