Aschauer Markt mit Festzeltfreuden

„Aschau is a Schau“  und der Aschauer Markt ist schon seit 461 Jahren die Schau für die Aschauer und die ganze Region. Was den Rosenheimern ihr Herbstfest ist, ist den Aschauern ihr Markt.In diesem Jahr feiern die Aschauer das 461. Jubiläum der Errichtung dieses Marktes – und das gleichzeitig mit den Rosenheimern und ihrem bedeutend jüngeren Herbstfest. Heutzutage ist man schnell mit dem Begriff „Traditionsveranstaltung“ zur Hand, beim Aschauer Markt kann man – nach 461 Jahren – einmal mit Fug und Recht von einer Traditionsveranstaltung reden.

Bei dieser langen Tradition ist es kein Wunder, dass es keiner besonderen Werbung für diesen Markt braucht, der stets am ersten Sonntag im September stattfindet. Rund 150 Fieranten aller Sparten werden auch in diesem Jahr ihre Waren anpreisen und versuchen, die Besucher von der Qualität ihrer waren zu überzeugen, rund 100 Absagen muss die Gemeindeverwaltung Aschau jedes Jahr an weitere Interessenten versenden.

Ein sonntäglicher Bummel mit der ganzen Familie durch die fast einen Kilometer langen von Verkaufsständen gesäumten Marktstraßen mit ihrem schier unerschöpflichen Warenangebot, die Brotzeit- und Spielestandl und natürlich das bereits vom Donnerstag an bewirtschaftete große Bierzelt neben der Sporthalle, ist bei vielen fest eingeplant.

Trotz seiner 461 Jahre „auf dem Buckel“ hat sich der Aschauer Markt durch die Jahrhunderte stets den Bedürfnissen seiner Kunden angepasst, er hat sein Aussehen verändert, aber dabei stets seinen Charakter gewahrt. Und so soll`s auch in den kommenden 461 Jahren bleiben!

In diesem Jahr beginnen die Veranstaltungen rund um den Aschauer Markt am Donnerstag, 1. September mit dem Festeinzug. Die Aufstellung des Zuges mit der Aschauer Musikkapelle, den Brauereigespannen und den Fahnenabordnungen der Vereine ist um 18.30 Uhr am Hans-Clarin-Platz. Der Zug führt über die Schul- und Schützenstraße zum Festzelt, hier zapft Bürgermeister Peter Solnar um 19 Uhr das erste Fass an. Am Freitag, 2. September beginnt um 19 Uhr der Festabend zum 25-jährigen Festzeltbetrieb durch die Familie Heinrichsberger am Aschauer Markt. Am Jubiläumsabend kann das Bier auch in Mark und Pfennig bezahlt werden, wer keine D-Mark mehr besitzt, zahlt den Europreis. Am Samstag 3. September treffen sich um 16 Uhr die Schafkopffreunde der Region zum Großen Preisschafkopfen, danach beginnt um 19.30 Uhr der große gemeinsame Heimatabend der drei Aschauer Trachtenvereine „D´ Griabinga“ Hohenaschau, „Edelweiß“ Niederaschau“ und „D´ Geiglstoana“ Sachrang, es wirken mit die Aktiven Buam und Dirndln und die Kindergruppen, sowie verschiedene Musik- und Gesangsgruppen der Vereine. Am Sonntag, 4. September ist der große 461. Aschauer Warenmarkt. Im Festzelt spielt zum Frühschoppen ab 10 Uhr die Söllhubener Blaskapelle, anschließend die Chiemgauer Blaskapelle; an der Metzgerei Angermann spielt die Zaunstemp´n Musi, bei Getränke Heinrichsberger gibt es Unterhaltungsmusik. Erstmals ist am Samstag von 10 Uhr bis 14 Uhr und am Sonntag von 9.30 Uhr bis 17 Uhr eine große Landmaschinen- und Autoausstellung mit Ausstellern aus der Region unmittelbar neben dem Festzelt. Am Montag, 5. September folgt der traditionelle Tag der Vereine, Betriebe und Urlaubsgäste mit dem Kesselfleisch- und Giggerlessen ab 17 Uhr, es spielt die Aschauer Musikkapelle.

Bericht und Bilder: Heinrich Rehberg

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg