Apfeltag am Sonntag, 28. September im Bauernhausmuseum Amerang

Zum großen Apfeltag am Sonntag, den 28. September 2014 ab 13:00 Uhr im Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern dreht sich alles um das Lieblingsobst der Deutschen.

Die Pomologin Maria Seidinger präsentiert mehr als 50 alte heimische Apfelsorten. Unterstützt wird sie von Nikolaus Bayerl, der besondere Raritäten wie den „Himbeerapfel von Holovous“ beisteuert. Wer wissen möchte, welche Sorte bei ihm im heimischen Garten gedeiht, bringt 3 bis 4 seiner Äpfel (mit Stielansatz) zur Sortenbestimmung mit.

Vielfältige Aktionen erwarten die Kinder: Zuerst sammeln sie das Obst auf den Museumswiesen. Ist der Korb reich gefüllt, geht es zu den Spindelpressen im Vierseithof. Dort erklärt Karl Jahncke aus Manholding wie vitaminreicher naturtrüber Apfelsaft entsteht. Wer beim Schälen, die längste zusammenhängende Apfelscha-le abgeschnitten hat, darf sich Chancen auf den Gewinn der „Apfelkrone“ machen. Abgerundet wird das Ak-tiv-Programm mit einer Bastelwerkstatt auf der Tenne des Holzmannhofes.

Auch beim leiblichen Wohl steht das gesunde Kernobst im Mittelpunkt: Im Ofen am Brechlbad backen süße Apfel-Schmand-Flecken. Buben und Mädchen können gemeinsam mit Anneliese Jahncke ihren eigenen Bratapfel zubereiten. Die Museumswirtin tischt im Biergarten Strudel und Kuchen oder Herzhaftes vom Apfel auf.

Weitere Informationen zum Apfeltag gibt es im Internet unter www.bhm-amerang.de oder telefonisch unter 08075 / 91 509 0.

Fotos: 1. Schöne Herbst-Äpfel – Foto: Hötzelsperger

2. BHM_Apfelsortenbestimmung.jpg: Am Apfeltag steht die erfahrene Pomologin Maria Seidinger mit Rat und Tat bei der Sortenbestimmung zur Seite. © Archiv Bauernhausmuseum Amerang.

3. BHM_Apfelpressen.jpg: Voller Körpereinsatz ist an den kleinen Spindelpressen notwendig, damit der unbe-handelte naturtrübe Apfelsaft fließen kann. © Archiv Bauernhausmuseum Amerang.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg