Advent-Konzert am 6. Dezember in Priener Pfarrkirche

Am 2. Advent, den 6. Dezember um 18 Uhr, heuer zugleich Fest des Hl. Nikolaus, geben Rainer Schütz mit der Capella Vocale und das Grassauer Blechbläser Ensemble (Leitung Wolfgang Diem) in der Priener Pfarrkirche ein Konzert zum Advent. Wieder experimentieren wir mit allen möglichen Kombinationen von Stimme und Blech, von klanglicher Prachtentfaltung und feinsinniger Innerlichkeit, von „alter“ und zeitgenössischer Musik. Nicht fehlen dürfen natürlich doppelchörige Motetten aus Renaissance und Frühbarock – von Jakob Handl alias Jacobus Gallus, Hans Leo Hassler und Jan Campanus Vodňanský (d.i. Jan Campanus aus Wodnian, böhmischer Humanist, Dichter und Komponist) und natürlich das Eingangsportal in die Weihnachtszeit, die sechsstimmige Motette Machet die Tore weit von Andreas Hammerschmidt. Im Kontrast dazu steht Max Regers innige a-cappella-Motette Unser lieben Frauen Traum aus op. 138; entstanden im 1. Weltkrieg verweist die dritte Strophe schon auf die Passion Christi voraus. Aus unserer Zeit singen wir u. a. Morten Lauridsens mystisches O magnum mysterium und Max Ehams Freuet euch, Marienadvent und Rorate coeli, alle drei Motetten hat die Capella Vocale auch auf der Max Eham zum 100. Geburtstag gewidmeten CD eingespielt.
Das Herzstück des Konzerts wird sicherlich Anton Bruckners siebenstimmiges Ave Maria sein. Bruckners A-cappella-Chorwerke sind selten im Konzert zu erleben. Und doch zählen die Gesänge in ihrer Gleichzeitigkeit von konzentrierter Klarheit und spätromantischem Reichtum, in ihrer kantablen Sehnsucht und in ihrem innigen Glaubensausdruck zu seinen Meisterwerken. 1861 entstanden und uraufgeführt steckt in der Motette viel, was später Bruckners sinfonischen Stil prägen sollte: die Komposition basiert auf wenigen rhythmischen und melodischen Bausteinen, in immer neuer Veränderung und Kombination. Bruckner komponiert Klangräume, die er – erst aus dem Frauenchor, dann aus dem Männerchor kommend – in mehreren Steigerungen bis zu orchestraler Wirkung erweitert und sie dann, melodisch und harmonisch gesteigert, zurück in die Stille führt. Man hört, dass Bruckner diesen Umgang mit den Registern der Singstimme an den mehrchörigen Kompositionen Giovanni Gabrielis und seiner Zeitgenossen ausgiebig studiert hat.
Das Grassauer Blechbläser Ensemble spielen „solo“ Werke u.a. von Vivaldi, Mendelssohn, Haydn und Humperdinck, einige der Bearbeitungen werden Ihnen überraschend bekannt sein, da wollen wir noch nichts verraten.
Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns eine Stunde musikalischer Auszeit aus dem Vorweihnachtstrubel nehmen würden – Karten sind im Ticketbüro Prien erhältlich:
Tel.: 08051/96566-0
oder online unter ticketservice@tourismus.prien.de.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg