90. Geburtstag von Alt-Bürgermeister Sepp Deindl auf dem Samerberg

Ungewöhnlich groß war die Schar der Gratulanten, die dem Samerberger Alt-Bürgermeister Josef Deindl bei einer Feier im Gasthaus Maurer in Grainbach zum 90. Geburtstag die Aufwartung machten. Ungewöhnlich waren auch die Lebensstationen und die Lebensleistungen des Jubilars für seine Familie, für die Gemeinde und für die Ortsvereine. Darauf wies in seiner Laudatio Bürgermeister Georg Huber von der Gemeinde Samerberg hin.

Bürgermeister Huber erinnerte eingangs seiner Gratulationsworte daran, dass Sepp Deindl 1925 in Unterstuff als viertes von sieben Geschwistern zur Welt kam. Bereits kurz nach dem Schulbeginn 1931 verstarb der junge Vater und es begann eine schwere Zeit für die Mutter und die sieben Kinder. Mit 14 Jahren trat der junge Sepp als Helfer in der Landwirtschat beim Göbel in Holzmann seine erste Arbeitsstelle an, 1940 folgte eine Schreinerlehre beim Feichten in Esbaum. Reichsarbeitsdienst ab 1943, ein Jahr später Wehrmacht-Dienst in Bad Reichenhall, schwere Kämpfe im Krieg mit Verwundungen und die Rückkehr zum Samerberg ein Jahr nach dem Krieg und nach Einsätzen in Frankreich und Italien forderten viel Kraft und Durchhaltevermögen. Nach dem Krieg verstarben der Großvater und 1947 seine Mutter, so dass der 22jährige den Hof übernehmen und mit seiner Schwester Resi bewerkstelligen musste. 1951 heiratete Sepp Deindl seine Frau Resi, die dem Scherer-Anwesen in Hundham entstammte. Drei Kinder gingen aus der Ehe hervor, seinen beiden Söhnen mussten die Eltern allerdings in den letzten Jahren schon allzu früh ins Grab nachschauen.

36 Jahre in der Gemeinde-Politik – 20 Jahre Bürgermeister

Lang und umfassend waren die Verdienste und Zeiten von Josef Deindl für das Kommunalwohl. 1956 wurde er erstmals zum Bürgermeister und Standesbeamten von Steinkirchen gewählt, sein Hauptaugenmerk galt anfangs dem notwendigen Straßenbau, zumal damals auf dem ganzen Samerberg noch keine einzige Straße ausgebaut war. 1980 übernahm Sepp Deindl die Tätigkeit des Verkehrsamtsleiters von Törwang und von 1984 bis 1990 war er 1. Bürgermeister der Gemeinde Samerberg. Für seine 36jährige Tätigkeit in der Kommunalpolitik, davon 20 Jahre als Bürgermeister, wurde Sepp Deindl mehrfach überörtlich geehrt. Im Jahr 2012 ehrte ihn die Gemeinde Samerberg für seine großen Verdienste mit der Samerberger Bürgermedaille.

Bei der großen Geburtstagsfeier in Grainbach dankten Sepp Deindl die Samerberger Gebirgsschützen mit einem Ehrensalut, weitere Gratulanten waren Diakon Günter Schmitzberger, der Veteranenverein Törwang-Grainbacch, der Veteranenverein Rossholzen-Steinkirchen, die Feuerwehren von Törwang, Grainbach, Steinkirchen und Rossholzen, die Trachtenvereine von Grainbach und Rossholzen, der CSU-Ortsverband Samerberg sowie Alt-Bürgermeister Fritz Tischner von der Nachbarsgemeinde Rohrdorf.

Fotos:
1. Scholz – von links bei der Geburtstagsfeier Bgm. Huber, Resi und Sepp Deindl und Diakon Schmitzberger
2. Hötzelsperger – Sepp Deindl in und vor seinem Haus in Unterstuff

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg