Zithersonntag auf der Glentleiten

Über 40 Musikanten finden sich am Sonntag, 20. August, im Freilichtmuseum Glentleiten zum Zithersonntag ein und spielen für die Besucher auf. Sowohl Profimusiker, wie der Münchner Willi Huber, als auch engagierte Laienspieler, wie die vierköpfige Formation „Rosi-Musi“ aus Dachau, geben sich zwischen 11.00 und 16.00 Uhr ein Stelldichein und zeigen die Vielseitigkeit ihres Instruments. Bei der beliebten Veranstaltung, die heuer zum 6. Mal stattfindet, kooperiert das Museum mit dem Verein Zither in Bayern.

Der Vorsitzende des Vereins, Christoph Schwarzer – auch er ein ausgewiesener Zithervirtuose, der jede freie Minute seinem Instrument widmet – freut sich bereits auf den Aktionstag: „Es ist uns ein Anliegen, Zithermusik in ihrer Ursprünglichkeit und in ihrer Vielseitigkeit einem möglichst breiten Publikum darzubieten.“ Die Glentleiten biete hierfür einen wunderbaren Rahmen, und man fühle sich im Museum stets willkommen.

Neben den Musikanten präsentieren sich außerdem zwei Zitherbauer sowie ein Hersteller von Zithertischen, sodass die Besucher auch Einblick in das Handwerk der Instrumentenhersteller erhalten können. „Dieses Angebot passt neben der tollen Musik wunderbar zu unseren vielen Vorführungen, bei denen wir regelmäßig alte Techniken und selten gewordene Berufe zeigen“, so Melanie Bauer, Pressereferentin des Freilichtmuseums Glentleiten.

Am 20. August, am Vorabend des Zithersonntags, findet im Kloster Schlehdorf ab 18.30 Uhr ein Auftaktkonzert statt.

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg