56 junge Dirndl und Buam beim Kreisjugendring-Hoagascht in Atzing

Seit 27 Jahren organisieren der Kreisjugendring Rosenheim und die Trachtenjugend im Landkreis Rosenheim zusammen mit Jakob und Traudi Steiner aus Atzing einen Jugend-Hoagascht zur Förderung von volksmusikalisch begabten Kindern und Jugendlichen. Zum inzwischen achten Male fand die Veranstaltung im wieder voll besetzten Vereinshaus von Atzing statt.

Frisch, frei und unbekümmert traten die Solisten und Gruppen instrumental und vokal auf. Jakob Steiner stellte die Gruppen einzeln vor und übergab zum Schluss auch eine Urkunde zur Erinnerung an die Teilnahme an diesem Hoagascht. Dabei wirkten heuer mit: Ziachspieler Florian Fischer aus Söllhuben, die Samerberger Hackbrett-Musi, die Drei-Dörfe-Dirndl aus Derndof, die Derndorfer Stubenmusi, das Eaboch Harfenduo aus Bad Feilnbach, die Geschwister Kriechbaumer aus Bad Feilnbach, die Geschwister Moosrainer aus Riedering, die Riederinger Hirtenmusi, die Gruppe „Einfach Zammblosn“, die Dreierlei-Soatnmusi aus Schechen, die „Drei Dirndl und Franze“ aus Schechen sowie vom Trachtenverein „Daxenwinkler“ Atzing die Liabe-Berg-Musi und ein Kinderchor. Viel Lob für ihre Auftritte und musikalischen Beiträge bekamen die Dirndl und Buam von Erika Spohn, der Zweiten Vorsitzenden vom Kreisjugendring sowie von stellvertretender Landrätin Marianne Loferer bei deren Grußworte. Weitere Ehrengäste waren Landtagsabgeordneter Klaus Stöttner, Günter Frey als Vorsitzender der Bayerischen Trachtenjugend, Bezirksrat Sebastian Friesinger, Priens Dritter Bürgermeister Alfred Schelhas, Anna Weiß vom Verband der Trachtenjugend im Landkreis Rosenheim, als Vertreter der Pfadfinder Günter Wobser, Ludwig Redl als Vertreter vom Gauverband I und Gebiet Simssee, Elisabeth Redl als Vorstandsmitglied beim Kreisjugendring Rosenheim sowie Lambert Huber und Peter Voggenauer als Zweiter Gauvorstand bzw. Jugendwart des Chiemgau-Alpenverbandes. Insgesamt ließen sich 56 Dirndl und Buam hören und sie zeigten ganz deutlich, dass es im Landkreis Rosenheim um den volksmusikalischen Nachwuchs bestens bestellt ist. Zum Abschluss gab es zum Dank für all die ehrenamtlichen Bemühungen Pralinen und Blumen für Traudi und Jakob Steiner sowie weitere Blumen für Renate Fischer von der KJR-Geschäftsstelle für die gute Veranstaltungs-Vorbereitung. Den musikalischen Abschluss bildete das von allen Mitwirkenden und Besuchern gemeinsam gesungene Lied „Da Summa is uma“. Auch im nächsten Jahr soll diese Volksmusik-Veranstaltung zur Nachwuchsförderung wieder durchgeführt werden.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke vom Kreisjugendring-Jugend-Hoagascht im Vereinshaus in Atzing

Weitere Informationen: www.kreisjugendring-rosenheim.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg