217 Delegierte bei Trachtler-Gau-Versammlung in Übersee

Reges Versammlungs-Interesse beim rührigen Chiemgau-Alpenverband für Tracht und Sitte herrschte im Trachtenheim des GTEV „D´ Buchwäldler“ in Übersee, als dessen Vorstand Sepp Pfisterer genau 217 Delegierte aus den 23 Trachtenvereinen des Verbands mit insgesamt 7.931 Mitgliedern willkommen heißen konnte. Höhepunkte des diesjährigen Trachtenjahres werden die Gauwallfahrt am 14. Mai nach Raiten in der Gemeinde Schleching sowie das 79. Gautrachtenfest am Sonntag, 26. Juli in Prien a. Chiemsee sein.„Nichts läuft von selbst, alles, auch unsere Trachtenbewegung muss sich in Zeiten der Veränderungen auf den Prüfstand begeben“ – mit diesem Satz charakterisierte Gauvorstand Miche Huber die aktuellen Herausforderungen und er ergänzte dies noch mit der Erkenntnis, dass man Besucher und Mitmacher neugierig machen soll, um sie von den Kannapees herunterzuholen. Dies gelingt den Chiemgauer Trachtlern durchwegs gut, haben sie doch ganz aktive Sachgebiete und nach aussen hin mit der Gaujugendgruppe und mit der Gaugruppe beste Botschafter. Gleiches zeigte der ausführliche Tätigkeitsbericht zum abgelaufenen Jahr, den Zweite Schriftführerin Nathalie Zaiser vortrug.  Wie Miche Huber weiter ausführte, hat sich der Gauausschuss bei einer zweitägigen Klausur am Simssee zum Ziel gesteckt, das Thema „Tracht“ als Jahresmotto vorzubereiten. „Wann ziehe ich wo und welche Tracht an?“ – diese Frage beinhaltet viele Antworten und diese sollen nach den Worten des Gauvorstands nicht nur für die Sachgebiete Brauchtum, Tracht und Tanz (BTT) sondern mit allen Trachtlerinnen und Trachtlern durchleuchtet werden. Sachgebietsleiterin Maria Höhne informierte von gut angenommenen Angeboten wie Goldstickkurs, Drehrockkurs und Kirchenführung im Winter und sie gab bekannt, dass der Trachtenverein Hittenkirchen im Herbst mit Ingeborg Bauer einen Miedernähkurs anbieten wird (Anmeldungen bei Maria Höhne, Telefon 08074-8558). Musikwart Thomas Hiendl erläuterte neue Formen der Reihe „Frisch aufg´spuit und g´sunga“ und darüber, dass für die Eröffnung des Trachtenkulturzentrums in Holzhausen noch eine Goaßlschnalzergruppe am 3. Mai gewünscht wird (Thomas Hiendl, Telefon 08642-596847). Gaujugendwart Peter Voggenauer informierte, dass die Schulungen für Jugendleiter weiter fortgeführt werden und dass für das Jahr 2016 noch ein Verein (oder auch mehrere Vereine gemeinsam) als Gastgeber für den Gaujugendtag gesucht wird; dankbar hielt man in diesem Zusammenhang Rückblick auf den Gaujugendtag 2014, den die drei Trachtenvereine von Nieder- und Hohenaschau sowie Sachrang miteinander und mustergültig veranstaltet hatten. Gauvorplattler Donat Fischer gab Einzelheiten zum Gaudirndldrahn und Gaupreisplatteln in Prien bekannt und lud noch zur Veranstaltung „Lustiges Platteln und Tanzen“ am 9. Mai im Saal des Gasthauses Kampenwand in Bernau mit der Kapelle „Danzlkrainer“ ein. Aktuelles zum Trachtenkulturzentrum in Holzhausen, das am 2. Mai offiziell eingeweiht und am Sonntag, 3. Mai von der gesamten interessierten Öffentlichkeit angeschaut werden kann, berichtete Zweiter Gauvorstand Georg Westner: „120 Personen aus dem Chiemgau-Alpenverband legten in den letzten zehn Jahren Hand an, insgesamt waren es über eintausend Helferinnen und Helfer mit stolzen 33.000 Arbeitsstunden, die das Gelingen des großen Werkes in purer Ehrenamtlichkeit ermöglichten“. Dazu sagte nóch der Gauvorstand: „Holzhausen ist das Herz der Trachtler geworden, das soll auch zukünftig schlagen im Sinne unserer wahren Heimatliebe“. Abschließend lud Klaus Löhmann, Vorstand des Priener Trachtenvereins zum heurigen Gaufest ein. Dabei wird es erstmals anstatt einer Vorstände- und Vorplattler-Versammlung einen Empfang vor dem Priener Rathaus geben. Unter den Ehrengästen bei der Frühjahrsversammlung der Chiemgauer Trachtler waren Ehrenvorstand Otto Dufter vom Bayerischen Trachtenverband (und vom Chiemgau-Alpenverband), Ehren-Schriftführerin Inge Hartl aus Übersee, Ehren-Jugendwart Jakob Steiner aus Atzing sowie Peter Huber aus Gmund als Vertreter der Bayerischen Trachtenjugend. Für die musikalische Gestaltung sorgte die „Schindawinke-Musi“. Als neu gewählte Erste Vorstände stellten sich Franz Praßberger junior aus Bernau und Franz Fischer aus Greimharting den Delegierten vor.

Über Vergaben und Ehrungen berichten wir noch

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Gaufrühjahrsversammlung des Chiemgau-Alpenverbandes im Trachtenheim von Übersee.

Nähere Informationen: www.chiemgau-alpenverband.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg