Zehn besten Edelbrenner Bayerns heute von Minister Brunner ausgezeichnet

Die zehn besten Edelbrenner Bayerns hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am heutigen Freitag in München mit dem Staatsehrenpreis ausgezeichnet.

An dem heuer erstmals ausgelobten Wettbewerb hatten sich 100 Brennereien aus dem ganzen Freistaat beworben. Die eingereichten Produkte wurden anonymisiert von einer Experten-Jury analytisch und sensorisch geprüft und bewertet. „Auf diese Auszeichnung können Sie zu Recht stolz sein. Sie belegt, dass Sie mit großem handwerklichem Können und hochwertigen Rohstoffen aus der Region die besten Obstbrände Bayerns erzeugen“, sagte der Minister in seiner Laudatio. Die neue Auszeichnung, die künftig alle zwei Jahre vergeben wird, soll zudem den Beitrag der Brennereien zum Erhalt der Kulturlandschaft würdigen. Denn die Verarbeitung heimischen Obstes – vielfach auch alter Sorten aus wertvollen Streuobstwiesen – sorgt laut Brunner dafür, dass der Landschaftscharakter der Regionen erhalten bleibt. „Edelbrände sind Kulturlandschaft in höchster Konzentration“, so Brunner.
Die Verleihung des Staatsehrenpreises für Edelbrenner ist ein Eckpfeiler der Initiative „Bayern Brand – Wir brennen für Bayern“, die im vergangenen Jahr vom Landwirtschaftsministerium gemeinsam mit den drei Kleinbrennerverbänden der Regionen Südostbayern, Franken und Lindau ins Leben gerufen wurde. Sie soll die Erzeugung heimischer Edelbrände und ihre Vermarktung als hochwertige Regionalprodukte voranbringen, aber auch die Zusammenarbeit der Brenner mit der Gastronomie intensivieren. Detaillierte Informationen zum neuen Wettbewerb und der Initiative „Bayern Brand“ gibt es im Internet unter www.bayern-brand.de.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg