Willkommen in der Bücherei – Besuch aus Kroatien

„Knjižnica“ bedeutet Bücherei auf Kroatisch. Ivana kommt ursprünglich aus Kroatien und geht derzeit in die fünfte Klasse der Franziska-Hager-Mittelschule in Prien. Gemeinsam mit den beiden kosovarischen Brüdern Albin und Artin nimmt sie an einem Deutschkurs der „Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim“ teil. Im Rahmen des Unterrichts besuchten die drei Kinder gemeinsam mit ihrer Lehrerin Cornelia Onken die Bücherei Prien.

Kein Mensch verlässt freiwillig als Flüchtling die eigene Heimat. Die Schutzsuchenden erhoffen sich durch die Flucht eine bessere Zukunft und eine Zukunft in Freiheit. Basis für eine gelungene Integration ist der Umgang und Gebrauch der deutschen Sprache. Verschiedene Einrichtungen in Prien engagieren sich auf vielfältige Weise in der Arbeit mit Asylbewerbern und tragen so zu einer Willkommenskultur bei. Der Büchereileiterin Bernadette Binder ist es ein Anliegen die Lese- und Deutschkompetenz von Flüchtlingskindern spielerisch zu stärken. Am Dienstag, 26. Januar gingen die drei Schüler der Franziska-Hager-Mittelschule auf Entdeckungstour im Dachgeschoss des Haus des Gastes. Nach dem Willkommenheißen bekam jedes Kind ein Quiz mit Fragen zur Bücherei in die Hand gedrückt. „Was brauchst du zum Ausleihen?“ – drei Finger schnellen gleichzeitig in die Höhe. „Einen Büchereiausweis“, beantwortet Albin richtig. „Und wie viel kostet ein Büchereiausweis für dich?“ fragt die Bibliothekarin. „Zwei Euro?!“ sagt der jüngere der beiden Brüder. „Genau, richtig Artin! Das Gebührenmodell der Bücherei Prien ermöglicht es Kindern, kostenlos Medien auszuleihen. Es muss lediglich ein Ausweispfand in Höhe von zwei Euro bezahlt werden“, so Binder weiter. Die Bücherei Prien vermittelt die Qualifikationen zum selbstorganisierten Lernen und für den selbstbestimmten Wissenserwerb. Sie trägt im wesentlich zu einer Erhöhung der Weiterbildungsquote bei, da sie mit ihren offenen und wohnortnahen Angeboten alle Bevölkerungsgruppen erreicht, gerade auch bildungsferne Schichten. Einen Ort der Begegnung für Priener und Neuankömmlinge will Büchereileiterin Bernadette Binder schaffen: Eine Chancengerechtigkeit in der Wissensgesellschaft für jedermann.

In Prien lebende Flüchtlinge können während den ersten drei Monaten ihres Aufenthalts das breit gefächerte Medienangebot der Bücherei Prien kostenlos nutzen. Neben Internetarbeitsplätzen ist auch eine WLAN-Nutzung geboten. Via Internet ist es möglich, Kontakt in die Heimat, zu Freunden und zu Familienmitgliedern zu halten. Die Bücherei Prien unterstützt Deutschlernende nach Ablauf dieser Zeit und ermöglicht durch eine ermäßigte Gebühr die weitere Mitgliedschaft.

Informationen erhält man in der Bücherei Prien, Alte Rathausstraße 11 unter Telefon +49 8051 6905-33 oder buecherei@tourismus.prien.de sowie im Internet auf www.buecherei.prien.de.

Andrea Aschauer

Nachrichten