Weitere Aktivitäten der Chiemgauer Rumänienhilfe

Nimmermüde ist Hans Alt von der Chiemgauer Rumänienhilfe. In diesen Tagen wurde bereits der 6. LKW mit Hilfsgütern verladen. Nun sorgt er sich um ein Kinderfreizeit-Programm und um den Wiederaufbau eines abgebrannten Kinderheimes – und er sucht weitere Unterstützung. Hans Alt: „Als nächstes steht nun die Kinderfreizeit auf dem Programm. Gerne würden wir die Kinder vom Kinderheim in Dobreni, wo es im Januar gebrannt hat, in Erholung schicken. Die größeren Kinder haben recht fleißig mitgeholfen bei den anfallenden Arbeiten (siehe Bilder) und würden sich riesig freuen. Dazu bräuchten wir aber noch Geld. Vielleicht finden sich noch Sponsoren dafür. Um Geld dreht sich leider alles, so auch der Wiederaufbau im Kinderheim. Die Bauarbeiten gehen relativ zügig voran, auch dazu einige Bilder, doch dafür geht auch relativ zügig das Geld aus und dann steht die Baustelle. Eine größere Geldspritze könnten sie dort ganz gut gebrauchen. Ob sich da wohl etwas organisieren lässt?“ – soweit Hans Alt, der langjährige und direkte Beziehungen zu den bedürftigen Einrichtungen in Rumänien unterhält.

Nähere Informationen:

Freundeskreis Rumänienhilfe INZELL – AU – RAMSAU Träger: Kongregation der Franziskanerinnen Au am Inn Hans Alt, Ramsau Pfarrer-Huber-Str. 22 84437 Reichertsheim Telefon 08072 3193 Fax 2719 e-Mail: info@rumaenienhilfe-ramsau.de

Raiffeisenbank Haag, Hilfsfond der Franziskanerinnen, Kennwort Rumänienhilfe BIC: GENODEF1HMA IBAN: DE 74 7016 9388 0000 4271 95

Kongregation der Franziskanerinnen, Au am Inn
83546 Au am Inn, Klosterhof 1

hö/Fotos: Hans Alt

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg