Wasserwacht Prien-Rimsting – Eindrucksvolle Mitgliederversammlung

Auf ein überaus aktives und zufriedenstellendes Jahr 2015 konnte die Wasserwacht Prien-Rimsting bei ihrer gut besuchten Mitgliederversammlung im Hotel Bayerischer Hof zurückblicken. Zweiter Vorstand Christian Frölich, seit der Abgabe des Amtes von Ersten Vorsitzenden Gerhard Wappmannsberger Leiter der Ortsgruppe, begrüßte hierzu auch viele Ehrengäste, unter anderem Ehrenvorsitzenden Walter Poppe sowie die Vertreter der Gemeinden Prien und Rimsting und der weiteren Rettungsorganisationen. Die Vielfalt von Ausbildungs- und Fortbildungsmaßnahmen sowie von zum Teil Leben rettenden Einsätzen zeigte sich in den Berichten der Abteilungsleiter. Hüttenwart Michael Posawec informierte, dass dank eines Heizgebläses die Größe des beheizbaren Raumes erweitert werden konnte. Weitere Umbauten in der Strom- und Lichtversorgung sind für heuer geplant, am Freitag, 22. April ist das Ausräumen der Hütte und ein Wiedereinrichten im Rahmen der traditionellen Frühjahrs-Rammadamma-Aktion angesetzt. Gerätewart Georg Angerer erläuterte Neuanschaffungen und Reparaturen bei den Booten und beim Einsatzfahrzeug. Manuela Schedl wird seit kurzem von Daniel Vietz in der Jugendleitung unterstützt, sie sorgen sich um 64 Dirndl und Buam bis 18 Jahre im aktiven Dienst und um 20 im passiven Dienst – mit steigender Tendenz. Bei der Teilnahme an Kreis- und Landeswettbewerben gelang der Wasserwachtjugend mehrmals ein Spitzenergebnis. Tauchwart Werner Vietz berichtete von sechs aktiven Rettungstauchern (den einzigen im Landkreis Rosenheim), die insgesamt 8.220 Minuten (bzw. 137 Stunden) unter Wasser waren, unter anderem auch bei einer mehrtägigen Suchaktion im Bärnsee in Aschau. 415 Minuten galten ernsten Einsätzen und 7.805 Minuten waren der Übung gewidmet. Ein Jungtaucher – so Werner Vietz weiter – ist derzeit in Ausbildung. Um zukünftig bei Bergungen von Schiffen und anderen Gegenständen noch effektiver gerüstet zu werden, sollen ein Tauch-Telefon und Vollgesichtsmasken angeschafft werden. Verbesserung bei der Ortung von Menschen, Booten oder sonst Untergegangenem auf Seegrund noch besser zu sein, hat sich die Wasserwacht Prien-Rimsting ein fast 10.000 Euro teures Side-Scan-Systems-Gerät angeschafft, das von Gerd Kleinhans ausführlich vorgestellt wurde. Hierbei wurde die Wasserwacht vom Rotary Club Bad Endorf großzügig und finanziell unterstützt. Die insgesamt gute Spendenbereitschaft und sparsames Wirtschaften waren die Basis für Kassier Thomas Scholz und dessen Aussage: „Wir haben keinen Grund zum Jammern“. Guten Grund zum weiterhin effektiven Wirtschaften sah der Kassier darin, dass man sich für zukünftige Neuanschaffungen am Wasser und zu Lande mit Rücklagen rüsten sollte. Thomas Scholz berichtete auch aus dem Förderverein, dessen wichtigste Veranstaltung im Sommer das Seefest ist.

Gerhard Wappmannsberger, der das Amt des 1. Vorsitzenden im Januar niederlegen musste, erklärte, dass er nach einer vorgesehenen Reha-Maßnahme wieder aktive Tätigkeiten bei der Wasserwacht übernehmen möchte. In seinen weiteren Ausführungen erläuterte er, dass über 4.200 Wachstunden der Wasserwachtleute keine ehrenamtliche Selbstverständlichkeit sind. „Diese große Zahl der Wachstunden und auch die sonstigen Leistungen könnte sich kein Sozialsystem leisten, zumal es ein arg langer Ausbildungs-Weg ist bis hin zum Verantwortung übernehmenden Wachleiter, Bootsführer oder Rettungstaucher“. Nach dem Motto „Wir schaffen das“ bat Wappmannsberger auch zukünftig professionelle Hilfe jenen zuteilwerden zu lassen, die der Hilfe bedürfen. Ein vorgelesener Brief von zwei Münchner Kajakfahrern, die auf dem Chiemsee von der Wasserwacht aus einer fast ausweglosen Situation gerettet wurden und die darin erwähnte Spende erfreute Wappmannsberger und die gesamte Versammlung.

In ihren Grußworten dankten die Zweiten Bürgermeister von Prien und Rimsting, Jürgen Schuster und Andreas Fenzl der Wasserwacht Prien-Rimsting für ihre starke Jugend und für den gelungenen Generationswechsel bei der Vereinsführung. „Die Unmenge an Einsätzen sind ein einschätzbarer Wert für die Gemeinde, den Tourismus und die Einwohner“, so Priens Bürgermeister Schuster. Und Bürgermeister Fenzl ergänzte dies noch mit dem Dank der Gemeinde Rimsting für die alljährliche Säuberungs-Aktion an der Prien-Mündung. Christian Förster als Vorsitzender vom Kreisverband Rosenheim sprach einerseits von einer erfrischenden Versammlung, andererseits erinnerte er an den Rettungseinsatz beim Zugunglück in Bad Aibling. „Wie gut wir alle als DLRG, Wasserwacht, Feuerwehr, Polizei und anderen Hilfskräften untereinander verflochten sind, das zeigte sich bei diesem Unglück auf eindrucksvolle Weise“, so Förster, der der Wasserwacht Prien-Rimsting noch zu ihrem hohen technischen Ausrüstungsstandard gratulierte. Walter Freitag als Zweiter Vorstand der Feuerwehr Prien lobte den harmonischen Dialog mit den Wasserwachtleuten. Zugleich gab er bekannt, dass das neue und bestellte Rettungsboot von einer finnischen Werft in der zweiten Jahreshälfte geliefert werden wird. Für Samstag, 23. Juli lud er zum großen Kreisfeuerwehr-Jugendtag nach Prien ein, hierzu werden rund 500 junge Nachwuchsretter aus dem gesamten Landkreis erwartet, die Jugend der Wasserwacht sagte spontan ihre Teilnahme zu. Abschließend bedankte sich Vorsitzender Frölich seinerseits bei der Feuerwehr, aber auch bei der Wasser- und Land-Polizei, bei den Segelclubs, bei der Chiemsee-Schifffahrt sowie bei allen, die auf dem Wasser verantwortlich unterwegs sind für das gute Miteinander.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg