„Vom Schäferberg zur Kampenwand“ – Veranstaltung bei Grüner Woche

Landschau 2017, so hieß die Gemeinschaftsschau der Agrarsozialen Gesellschaft e.V. auf der Internationalen Grünen Woche Berlin – eine weitere Gelegenheit für die Tourismusregion Chiemsee-Alpenland und das Berchtesgadener Land zu werben.

Unter dem Motto „Lust aufs Land – gemeinsam für die ländlichen Räume“ veranstaltete die ASG in Halle 4.2 für Wanderfreunde eine touristische Informationsveranstaltung besonderer Art. Dabei wurde aufgezeigt, dass sich nicht nur in der schönen Chiemgauer Alpenlandschaft wandern lässt, nein auch auf den Bergspitzen Berlins kann man alpenländliches Feeling erleben. Nach einer musikalischen Einleitung mit bayerischer Blasmusik von der „Samerberger Tanzlmusi“ wurde ein, für Berliner Verhältnisse außergewöhnliches Buch vorgestellt, ein „Bergführer Berlin“ für die „Alpenlandschaft“ der Bundeshauptstadt, erschienen im berliner be.bra-Verlag. Herausgegeben wurde dieses Buches von Wilfried Griebel, einem „gelernten“ Münchner, zusammen mit Markus Gerold aus Kolbermoor und Heidje Beutel aus Eisenach. Die Landschau-Moderatorin Petra Schwarz ließ sich in humorvollerweise vom Buchautor Markus Gerold die Ideenfindung hierzu erklären. Zum Erstaunen mancher Zuhörer wies er darauf hin, dass man es zunächst nicht vermutet, aber es in Berlin dennoch zahlreiche „Berge“, bzw. Hügel gibt, die zum einen Teil natürlichen Ursprungs sind und zum anderen Teil aus rekultivierten Schutt- und Trümmerbergen entstanden sind. Neben den bekanntesten Erhebungen, wie dem Kreuzberg oder dem Teufelsberg (ehem. Trümmerberg), gibt es sogar einen „Alpengipfel“, einer ehemaligen Mülldeponie in Marienfelde, die in beispielhafter Weise zu einem Naturschutzpark umgestaltet wurde, mit einem traumhaften Blick über den Süden Berlins.
Ohne die „Berliner Alpenlandschaft“ abzuwerten, referierten danach Astrid Rauhecker vom Chiemsee-Alpenland Tourismus und Toni Hötzelsperger von der Gästeinformation Samerberg (Chiemgau) über die wahren großen Alpengipfeln in Bayern. Begleitet von Bilder-Impressionen erklärten beide, dass Bergwandern zurzeit der Megatrend im Tourismus ist. Dazu hat der Chiemgau alles zu bieten, was der Wanderer begehrt. Wandern, alpenländische Natur und Kultur erleben, ist das Motto des Chiemsee-Alpenlandes, erklärte Frau Rauhecker. Herr Hötzelsperger verwies auf das Herz des Chiemgaus, das Wanderparadies Samerberg. In diesem Alpenhochtal ist nicht nur Wandern angesagt, auch Radfahren, bzw. Mountainbiken und Fliegen gehören mit zum Tourismusangebot der Region. Natürlich gehört zum Chiemgau auch die Pflege des Bayerischen Brauchtums mit traditionellem Trachtentanz, Schuhplatteln, Blasmusik, etc.. So findet bei Prien am Chiemsee, vom 27. bis 30. Juli 2017, eines der größten Brauchtumsveranstaltungen des Chiemsee-Alpenlandes statt, das Gautrachtenfest in Atzing. Gäste sind hierzu recht herzlich eingeladen.
Eine Kostprobe des bayerischen Brauchtums zeigten dazu die Trachtlerinnen und Trachtler aus dem Berchtesgadener Land. Während der Veranstaltung gab es, als weitere Besonderheit für Berliner Verhältnisse, Alpenklänge von einem „Berliner Alphorntrio“. Die Moderatorin Petra Schwarz fand heraus, dass die drei Alphornspieler jeweils eine spezielle kulturelle Gruppe in Berlin repräsentieren. So kommt Helmut Amberger vom „Verein der Bayern in Berlin“, Clemens Rüthnik vom „Berliner Alphornorchester“ und Thomas Mosebach von der Leo-Kestenberg-Musikschule Berlin-Schöneberg, wo Alphorn-Interessierte jederzeit das Alphorn-Spielen erlernen können.
Zum Abschluss der ASG-Veranstaltung „Lust aufs Land – gemeinsam für die ländlichen Räume“ hat die „Samerberger Tanzlmusi“ die Lust der Zuschauer auf die Berliner Alpengipfel und das Chiemsee-Alpenland vollends verstärkt. Michael Busch, Geschäftsführer der Agrarsozialen Gesellschaft e.V., die sich für die Menschen im ländlichen Raum einsetzt, insbesondere der Landwirtschaft, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. Es war eine gelungene touristische Gemeinschafts-Präsentation von der Bundeshauptstadt Berlin und dem chiemseer Alpenland.

Helmut Amberger
Freier Berichterstatter für die Samerberger Nachrichten
und Vorsitzender vom Verein der Bayern in Berlin e.V.
Fotos: Nicole Amberger und Toni Hötzelsperger und Agrarsoziale Gesellschaft

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg