Viele Gratulanten beim Festheimatabend in Stephanskirchen

Zum Abschluss seiner Festzelt-Festtage, die in Stephanskirchen mit der Feuerwehr gefeiert wurden, feierte sich der Trachtenverein Simssee Süd mit einem eindrucksvollen Heimatabend selbst. Beeindruckend war vor allem, was der Verein an eigenen Leuten auf die Beine und Bühne brachte.

Allein 80 Dirndl und Buam der Kinder-, Jugend- und Aktivengruppe machten den Auftanz, weitere Plattler sowie Figuren- und Volkstänze folgten. Ebenfalls aus den eigenen Vereins- und Ortsreihen stammten die Mitglieder der Musikkapelle Stephanskirchen, aus ihren Reihen wiederum eine Bläsergruppe, eine Saiten- und Ziachmusi von den Aktiven, der Rosendirndl-Gesang mit Ziach- und Gitarren-Begleitung, die jungen und selbstbewusst aufspielenden Ziachtalente namens „Tratz-Buam“ sowie die Stecher-Dirndl als Instrumental-Gruppe und ein weiterer Dirndl-Dreigesang. Gekrönt wurden die Vereinsdarbietungen zum Schluss mit dem Sterntanz der Aktiven, die mit 16 Paaren kurz vor Mitternacht zum Abschluss eines reichhaltigen Brauchtumsabends viel verdienten Beifall bekamen. Zum Programmerfolg trug über den Festverein und Ort hinaus noch bei der Trachtenverein „Edelweiß“ Höhenmoos, der seit 90 Jahren Göd bei den Stephanskirchener Trachtlern ist. Deren Kronentanz mit 20 Dirndl und Buam wurde noch ergänzt mit einem Geschenk von Höhenmoos Trachtenvorstand Christian Lechner für die Vereinsjugend des Festvereins. Ein weiteres Geschenk brachte die Volkstanzgruppe Gefrees aus dem Fichtelgebirge zusätzlich zu Tanzauftritten in Form einer Zierkirsche mit Kirschschnaps mit. Seit 25 Jahren bestehen die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Vereinen, die von Vorstand Georg Lechner bei einem ersten Kontakt in England begonnen wurden (die Akkordeonbegleitung übernahm im übrigen eine Trachtenfrau aus Gefrees im stolzen Alter von 89 Jahren). Trotz vorgerückter Stunde konnte sich als Ansager der profunde Brauchtumskenner Siegi Götze steter Aufmerksamkeit erfreuen, der seine inhaltlichen Informationen mit humorvollen Anmerkungen würzte. Schneidig und flott trat die Gaugruppe des Gauverbandes I auf, dem der Jubelverein Stephanskirchen angehört. Zweiter Gauvorstand Michi Hauser dankte in seinem Grußwort dem Trachtenverein Simssee Süd für den spür- und sichtbaren Zusammenhalt über Generationen hinweg, was der Trachtensache insgesamt förderlich ist. Der Gauverband I war an diesem Abend auch noch mit seinem bisherigen Gebietsvertreter vom Gebiet Simssee, Bartholomäus Hollinger und seinem Nachfolger Ludwig Redl aus Prutting vertreten. Den Abschluss bildeten ein Gemeinschaftsplattler sowie Unterhaltungsstücke der Festmusikkapelle Stephanskirchen. Alsdann ging es entweder mitternächtlich nach Hause oder in die auswendig gestaltete Getränke- und Kuchenbar, die am Montag nach dem Festwochen-Ende gleich abgebaut wird, um zum Beginn des Feuerwehrjubiläums im Grainbacher Zelt auf dem Samerberg seine weiteren Dienste zu erfüllen. (Über Ehrungen des Festvereins und der Bayerischen Trachtenjugend berichten wir noch gesondert).

Foto/s: Hötzelsperger – Eindrücke vom Festheimatabend in Stephanskirchen anlässlich des 120. Geburtstags vom GTEV Simssee Süd.

Weitere Informationen: www.stephanskirchen.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg