Versammlung beim Gartenbauverein Aschau

Spannend ist immer wieder das Ergebnis des Blumenschmuckwettbewerbes in Aschau; seit 1936 zeichnet der Verein der Garten- und Blumenfreunde Aschau seine Mitglieder für vorbildlichen Blumenschmuck aus, damals noch streng getrennt zwischen den Balkonen und Gärten von Hohen- und Niederaschau.

Bei der Jahreshauptversammlung im Saal des Chalet verlieh Vorstand Wolfgang Wörand wieder die begehrten Urkunden für die schönsten Gärten, Balkone und Nutzgärten: zahlreiche Mitglieder beteiligten sich auch dieses Mal an der alljährlichen Blumenolympiade. Den Sonderpreis 2016 erhielt Angelika Christoph für ihren vorbildlichen Blumenschmuck auf dem Balkon und im Garten. In der Kategorie Wohnhäuser wurden Traudl Hofer, Rosalie Wörndl, Angela Kern, Katharina Stockinger, Lina Kolbeck, Christa Clarin, Heinrich Rösl, Richard Grammel, Luzia Berghammer, Annemarie Stuffer und Marianne Sattler ausgezeichnet. Alle Siegerinnen und Sieger erhielten aus der Hand des Vereinsvorsitzenden als Anerkennung eine Urkunde und natürlich einen Blumengruß als kleines Dankeschön.
Die Kasse des Vereins ist gut gefüllt, Kassier Christian Wohlmuth lieferte seinen ersten Bericht mit tiefschwarzen Zahlen ab, die Entlastung der gesamten Vorstandschaft erfolgte auf Vorschlag der beiden Kassenprüfer Michael Stuffer und Hans Berghammer einstimmig.
Vorstand Wolfgang Wörand berichtete über die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres vom Vereinsausflug nach Reith im Alpbachtal bis hin zur Teilnahme an den Veranstaltungen im Ort. Der Mitgliederstand ist trotz einiger Sterbefälle weitgehend gleich geblieben und liegt derzeit bei 210. Wörand bedankte sich bei der Gemeinde Aschau und allen Gönnern und Förderern des Vereins für die stete Unterstützung das ganze Jahr hindurch. Der Verein beteiligte sich an allen Veranstaltungen in der Gemeinde und beim Kreisverband. Das Gartenjahr 2016 war wieder ein ganz normales Jahr, die Obsternte fiel wegen der anhaltenden Fröste Ende April im klimatisch nicht besonders begünstigten Aschauer Tal jedoch sehr spärlich aus.
In seiner Vorschau wies Wolfgang Wörand auf den Vereinsausflug am 22. Juli zur oberösterreichischen Landesgartenschau in Kremsmünster hin, auch am Aschauer Ferienprogramm will sich der Verein wieder beteiligen. Der zweite Vorsitzende Hans Rucker gab in seinem Wetterbericht Auskunft über die Witterung des vergangenen Jahres und erklärte damit einiges über die ungenügenden Ernteerträge des Vorjahres. Abschließend erzählte Anja Lange vom Irmgärtchen in Frasdorf der Versammlung allerhand Wissenswertes über die kleinen tierischen Schädlinge und ihre biologische Bekämpfung durch allerlei Nützlinge im Garten.
Bericht und Foto: Heinrich Rehberg

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg