Trauerfeier für Christa Priller aus Prien

Eine große Trauergemeinde nahm in der Pfarrkirche „Maria Himmelfahrt“ in Prien Abschied von Frau Christa Priller aus Prien-Trautersdorf, die im Alter von 77 Jahren verstarb. Bei der Trauerfeier in der Priener Kirche erinnerte Pastoralreferentin Edith Heindl an das Leben der Verstorbenen, das von starkem Familiensinn und tiefer Gläubigkeit geprägt war. „Christa Priller war stets für ihren Mann und für ihre drei Kinder helfend und umsorgend zur Seite“, so die Gemeindereferentin, die noch daran erinnerte, dass Frau Priller 1967 nach Prien kam, nachdem ihr Mann Max die Aufgabe des Bauamtsleiters in der Marktgemeinde Prien antrat und diese auch bis zu seinem Ruhestand 30 Jahre ausfüllte. Dankbar wurde noch erwähnt, dass die Eheleute Priller nach einem familiären Schicksalsschlag aus Dankbarkeit gegenüber der Genesung eines Kindes in Trautersdorf die Kapelle „Mariä Verkündigung“ erbauten und diese stets liebevoll pflegten. Die feierliche Verabschiedung von Frau Priller auf dem Priener Friedhof erfolgte mit ehrenden Weisen von Wildenwarter Blasmusikanten. Die Beisetzung wurde auf dem Städtischen Friedhof in Zwiesel, der Heimat von Christa Priller an der Seite ihres Mannes vorgenommen.

Sterbefoto: Christa Priller – Kapelle Mariä Verkündigung in Prien-Trautersdorf

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg