„Alt Rosenheim“ beim Reinheitsgebots-Jubiläum auf Schloss Kaltenberg

Genau 500 Jahre besteht jetzt das  bayerische Reinheitsgebot, das am 23. April 1516 von Herzog Wilhelm IV. und Ludwig X. in Ingolstadt erlassen wurde und heute noch Bestand hat. Aufgrund dieses einmaligen Ereignisses lud Luitpold Prinz in  Bayern ins Schloß Kaltenberg zum Jubiläum ein. „Ohne Bayern kein Bier. Ohne Bier kein Bayern“, mit dieser Aussage, bringt Prinz Luitpold von Bayern die besondere Bedeutung des Reinheitsgebotes für Geschichte und Kultur des Freistaates auf den Punkt. Auch der Trachtenverein Alt Rosenheim wurde zu diesem eindrucksvollem Ereignis geladen und nahm mit 45 Mitgliedern daran teil. Nach dem Kirchenzug durch den Geltendorfer Ortsteil Kaltenberg, bestehend aus 295 Vereinen aus bayerischen Schützen-, Trachten-, Musik und Traditionsvereine, wurde in der Arena von Schloss Kaltenberg der Gottesdienst gefeiert.

Nach der Begrüßung durch Luitpoldt Prinz von Bayern und den Grußworten von Thomas Goppel, CSU und Mitglied des Bayerischen Landtags, Thomas Eichinger, Landrat von Landsberg am Lech und des Bürgermeisters von Geltendorf Wilhelm Lehmann, begann das Unterhaltungsprogramm. Ab 13 Uhr wurden auf mehreren Bühnen tänzerische wie auch musikalische Darbietungen aufgeführt.. So zeigte auch der Trachtenverein Alt Rosenheim wunderschöne Tänze mit der Kinder- und Jugendgruppe und der Aktivengruppe wofür sie kräftigen Applaus erhielten. Auch die Alt Rosenheimer Goaßlschnalzer begeisterten die zahlreichen Gäste. Um 18 Uhr wurde in der Arena gemeinsam die Bayernhymne gesungen und um 20 Uhr war offizielles Ende der Veranstaltung.

Bericht und Bilder: Gerhard Leitsmüller – www.Pixelmagier.net

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg