Ostbayern präsentierte sich erfolgreich in Berlin auf Tourismusbörse

Unter der Dachmarke „Bayern – traditionell anders“, das Motto des Bayern Tourismus auf der diesjährigen Internationale Tourismus-Börse in Berlin, präsentierten sich auch die Urlaubsregionen Ostbayerns. „Urlaub in reizvollen Naturlandschaften und historischen Städten“ war die Werbekampagne am Gemeinschaftsstand des Tourismusverbandes Ostbayern e.V. und den Messeauftritten des „Arberlandes Bayerischer Wald“, der Welterbe-Kulturstadt Regensburg und des  „Bayerischen Golf- und Themenlandes“.

Ob Wandern, Radeln, Reiten, Erholung oder Wellness, die reizvollen Naturlandschaften Bayerischer Wald, Oberpfälzer Wald, Bayerischer Jura und Bayerisches Golf- und Thermenland bieten eine  unglaubliche Vielfalt an Tourismusangeboten in den Bayerischen Regierungsbezirken Oberpfalz und Niederbayern.

Der Bayerische Wald, das grüne Dach Europas. Endlose Wälder, mächtige Bergrücken und sanfte Kuppen, kleine Bergseen, so zeigt sich diese größte Waldlandschaft Mitteleuropas. Mehr als 130 Berggipfel über 1.000 Meter können bewandert werden. Modernste Wintersportzentren wie der Große Arber, der Hoher Bogen und viele andere, machen Ostbayern auch im Winter für den Urlauber  attraktiv. Durch den Bayerischen Wald führt auch der Qualitätswanderweg „Goldsteig“, Deutschlands längster Wanderweg. Dieser sogenannte Fernwanderweg führt auch durch den Oberpfälzer Wald, dem nördlichen Mittelgebirge der Oberpfalz, vorbei an Teich- und Seenlandschaften, Burgen und Schlösser, Bergkapellen und Klosterkirchen. Daneben durchquert den Oberpfälzer Wald auch die „Goldene Straße“, ein mittelalterlicher Handelsweg zwischen Nürnberg und Prag. Die Wiege der nordbayerischen Porzellanproduktion kann man an der „Porzellanstraße“ erleben, die sich vom  Oberpfälzer Wald bis hin zum Fichtelgebirge erstreckt.

Zu den schönsten Ferienstraßen Deutschlands zählt auch die „Glasstraße“. Sie führt durch den Oberpfälzer Wald und den Bayerischen Wald. An diesem geschichtsträchtigen Rundweg lässt sich die 700-jährige Glastradition der Region veranschaulichen, die sich mit Kunst und Kultur zu einem abwechslungsreichen Urlaubserlebnis verbindet.

Neben den traditionellen Handwerkskünsten bietet Ostbayern auch Geschichte pur, in romantischen Städten, Dörfern, Burgen, Schlössern und Klöstern.

Zu der touristischen Region „Bayerischer Jura“ haben sich die ostbayerischen Landkreise Kelheim, Neumarkt/Opf. und Amberg-Sulzbach, sowie Teile des Landkreises Regensburg zusammengeschlossen. Die Jura-Landschaft ist die Schöpfung eines riesigen Meeres, das  zu Zeiten der Dinosaurier die Region zwischen Sulzbach-Rosenberg und Kelheim im Naturpark Altmühltal bedeckte. Naturgewalten formten beeindruckende Landschaften, gewellte Hochebenen, überragt von Kuppen und Kegeln, gegliedert durch enge eingeschnittene Flusstäler. Hier finden sich bizarre Tropfsteinhöhlen, Teile des römischen Limes, das Kloster Weltenburg mit der ältesten Klosterbrauerei der Welt, dem Freizeitpark „Monte Kaolino“ mit Europas größtem Sand-Skiberg und unzählige weitere Sehenswürdigkeiten und Angebote für eine aktive Urlaubsgestaltung.

Als besondere touristische Attraktion, führt der sogenannte Fünf-Flüsse-Radweg durch die Region, auf dem die idyllische Landschaft „Bayerische Jura“ mit dem „Radl“ erkundet werden kann.

Gelegen zwischen Regensburg im Westen und Passau im Osten, zwischen Donau im Norden und Inn im Süden liegt die ostbayerische Urlaubsregion „Bayerisches Golf- & Themenland“. Hier findet man  in den Kurorten Bad Füssing, Bad Griesbach und Bad Birnbach im niederbayerischen Bäderdreieck und in den geschichtsträchtigen Donau-Bädern Bad Gögging und Bad Abbach Gesundheit und Erholung. Das Bayerische Golf & Thermenland zählt zu den führenden Wellness- und Heilbäder-Destinationen in Europa. Mit einer Vielzahl an erstklassigen Golfclubs und einem weitmaschigen Netz an Radwegen entlang von Flüssen, wie Donau, Isar, Rott oder Vils, bietet das Bayerische Golf & Thermenland seinen Gästen ein gesundes und aktives Urlaubsangebot.

Nicht nur die reizvollen Naturlandschaften, auch die historischen Städte Ostbayerns bieten den Touristen ein vielfältiges Urlaubsangebot. In der Broschüre „Stadterlebnisse pur“ präsentieren sie ihre historische und kulturelle Vielfalt. Insbesondere gelten Amberg, Deggendorf, Dingolfing, Landshut, Neumarkt, Passau, Regensburg, Straubing und Weiden zu den geschichtsträchtigsten ostbayerischen Städten mit einem vielfältigen Tourismusangebot.

Als Reiseführer Ostbayerns der besonderen Art gilt die „Bierzeitung“.  Unter dem Motto „Bier & Barock in Ostbayern und Böhmen“ stellt diese Zeitung neben der jahrhundertealte Bier- und Brautradition, auch außergewöhnliche kulinarische und kulturelle Angebote aus den touristischen Regionen der Oberpfalz und Niederbayerns vor. Mit unterhaltsamen Geschichten, interessanten Artikeln und überraschenden Angeboten werden die „Schmankerl“ der Region in traditioneller, kulinarischer und kultureller Form präsentiert.

Gerade die vielen Volksfeste sind ein wichtiger Bestandteil der Tourismusregionen Ostbayerns. Ob Bier- oder Weinfeste, Musik- und Trachtenfeste, man versteht es zu feiern. Hier verbinden sich Tradition und Moderne.

Auch zum Thema „Digitalisierung im Tourismus“ ist Ostbayern bestens gerüstet. So ist z. Bsp. der Landkreis Cham mit der „Digitalen Tourist-Info“ von Bad Kötzting Vorreiter in Sachen Online-Vermarktung. Es ist sozusagen eine digitale Erlebniswelt, mit denen dem Urlauber auf bayerisch- charmanter Weise die touristischen Vorzüge Ostbayerns vermittelt werden.

Insgesamt war auf der ITB Berlin 2017 das Interesse der Messebesucher an der Vielfalt des touristischen Angebotes Ostbayerns beachtlich. Besonders Urlaub mit der Familie, Wandern und Radfahren in intakter Natur, sowie das Thema Wellness waren gefragt.

Nicht nur Fachbesucher und Reisewillige aus aller Welt zeigten sich an den ostbayerischen Urlaubsregionen interessiert, auch prominente Volksvertreter aus Bayern überzeugten sich vom Angebot ihrer Heimatregionen. So ließ sich bereits zur Eröffnung der Bayernhalle Staatssekretär Franz Josef Pschierer die touristischen Besonderheiten Ostbayerns im Detail erklären.

Mit großem Interesse ließ sich der Bayerische Staatsminister des Innern, Joachim Herrmann, vom Chamer Landrat Franz Löffler, der auch Präsident des Tourismusverbandes Ostbayern ist, die  „Digitalen Tourist-Info“ seiner Region erklären. Ebenso beeindruckt zeigten sich die  Bundestagsabgeordneten MdB Marianne Schieder und MdB Karl Holmeier, von den modernen  Messeauftritten aus ihrem Bundeswahlkreis Schwandorf/Cham.

Das Fachpersonal des Tourismusverbandes Ostbayern zog am Ende der Tourismus Börse eine äußerst positive Bilanz. Dazu Bild 01_IMG_2662_TVO von links :

Ulrike Eberl-Walter, TVO, Pressereferentin

Georg Hopfensperger, TVO, Bayerischer Golf- und Themenbund

Otto Aufleger, Stadt Regensburg, Marketing Deutschland

Petra Meindl, TVO , Bayerischer Wald, Tourismusreferentin Landkreis Cham

Stephan Moder, TVO, Projektleiter Bierzeitung und Glasstraße

Bericht und Bilder: Helmut Amberger, freier Mitarbeiter der Samerberger Nachrichten

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg