Tourismus-Offensive in den Chiemgau Thermen mit Totes-Meer-Salzgrotte

Ab 15. Juli wird das Angebot der Chiemgau Thermen Bad Endorf für gesundheits- und wellnessorientierte Gäste und Einheimische um eine Totes-Meer-Salzgrotte erweitert. Seit Jahrhunderten ist die Heilwirkung von natürlichen Salzen bekannt. Bereits in der Antike wurden sie bei der Herstellung von Salben und in Heilbäder beigemengt. Ihre antibakterielle, antiallergische und entzündungshemmende Wirkung findet auch in der heutigen modernen Medizin ihren Einsatz.

Das einzigartige Totes-Meer-Klima

Der Aufenthalt in einer Totes-Meer-Salzgrotte bietet ein einzigartiges Mikroklima, wie man es sonst nur am Toten Meer vorfindet. Dort reichern sich Salze, Mineralien und Spurenelemente besonders stark an. Eine Ursache dafür ist das heiße Wüstenklima und die damit einhergehende hohe Verdunstung. Deshalb ist die Salzkonzentration im Toten Meer etwa neunmal höher als im normalen Meerwasser. Der Anteil an den Mikroelementen Natrium, Magnesium, Calcium und Kaliumchlorid ist außergewöhnlich hoch. Durch seine hohe Luftlöslichkeit eignet sich das Salz des Toten Meeres besonders gut zur Inhalation. Für die neue Salzgrotte in den Chiemgau Thermen wurde an den Wänden und auf dem Boden original Totes-Meer-Salz aus Jordanien verwendet.

 Mit jedem Atemzug

Die Wirkstoffe des natürlichen Salzes können mit jedem Atemzug optimal aufgenommen werden. Wertvolle Mineralien und Mikroelemente gelangen so in den Körper. Die salzhaltige Luft tut besonders den Schleimhäuten unserer Atemwege und unserer Haut gut und wird hierüber direkt aufgenommen. Dank der reinigenden Salzteilchen wird der gesamte Organismus gestärkt, die körperliche Leistung verbessert sich und die körpereigenen Abwehrkräfte werden sensibilisiert. Positive Effekte hat der Aufenthalt in der Totes-Meer-Salzgrotte bei Atemwegserkrankungen, Allergien, Hauterkrankungen, Stress, Schlafstörungen, Erschöpfungszuständen, Kopfschmerzen, Migräne, Tinnitus sowie bei rheumatischen Erkrankungen.

Die Vitalität am ganzen Körper spüren

Eine Salzgrotte ist eine Oase des Wohlbefindens, wo man bei stimmungsvollen Klang- und Lichteffekten abschalten und die Seele baumeln lassen kann. Sie wirkt beruhigend und stressabbauend – eine Auszeit vom Alltag. Die angenehme, salzige Luft auf der Haut verspricht zudem Regeneration und sorgt für ein frisches und erholtes Aussehen.

Nutzung

Bei einer Raumtemperatur von ca. 24° C und einer Luftfeuchtigkeit von maximal 40 Prozent ruht man 45 Minuten lang auf bequemen Entspannungsliegen bei sanfter Musik und angenehmer Beleuchtung. Die Besucher betreten die Grotte in eigener Kleidung und erhalten einen Schuhschutz, um die gleichbleibende Reinheit des Salzes zu gewährleisten. Bei Bedarf liegen Decken bereit. Das Totes-Meer-Salz gibt Bestandteile in die Luft ab, so dass die Besucher einen zarten Salzgeschmack auf der Zunge spüren – eine Wohltat für die Atemwege und gut gegen verschnupfte Nasen, Heuschnupfen oder Pollenallergien.

Kombination mit der Thermenlandschaft und Saunawelt

Der Besuch der Totes-Meer-Salzgrotte kann zum Aufpreis von 8 Euro ideal mit einem Thermen- und Saunabesuch kombiniert werden.

 Infos und Buchung

Alles Wissenswerte zur neuen Totes-Meer-Salzgrotte auf www.chiemgau-thermen.de. Der Aufenthalt kann telefonisch unter 08053 200-900 oder online auf der Homepage gebucht werden. Bis 15. August kommen Erwachsene in den Genuss eines reduzierten Einführungstarifs.

Fotos: Chiemgau Thermen / Rainer Nitzsche

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg