Strobl, Das Wunder von Frauenchiemsee

Andrea Aschauer —  9. Januar 2016

Strobl_Das Wunder von Frauenchiemsee_72Frauenchiemsee 1003: Sophia, Schwester des Markgrafen Hezilo von Schweinfurt, lebt im Kloster Frauenwörth als Schützling von Äbtissin Tuta. Gerne würde sie Nonne werden. Als sie zur Ehe mit dem Grafen Adalbert gezwungen wird, fügt sie sich jedoch in ihr Schicksal, da dieser droht, ansonsten das Kloster zu zerstören. Trotzdem legt er Feuer. Sophia kann in der allgemeinen Verwirrung fliehen. Sie wird von Azo de Casale gerettet, jedoch von ihm nach Italien entführt. Auf der Reise kommt sie dem rauen Mann näher. Währenddessen hat auch Tuta mit ihren Gefühlen zu kämpfen. Sie muss sich mit Gerhard von Seeon auseinandersetzen, der auf Geheiß König Heinrichs II. das Grab der seligen Irmengard öffnen will …

Zur Autorin

Doris Strobl, geboren und aufgewachsen in Ingolstadt, war lange Jahre als freiberufliche Kommunikationsberaterin tätig. Heute widmet sie sich ganz dem Schreiben und lebt in München. Im Rosenheimer Verlagshaus sind bereits ihre Romane „Das Geheimnis vom Birkental“, „Kampf um den Astaller-Hof“ und „Landhochzeit in Thiersheim“ erschienen.

Bibliographische Angaben

Doris Strobl

Das Wunder von Frauenchiemsee

ISBN: 978-3-475-54428-6

368 Seiten

Preis

[D] 16,95 €

[A] 17,50 €

[CH] 24.50 CHF

Format: 13,4 x 21,5 cm

gebunden, mit Schutzumschlag

Andrea Aschauer

Nachrichten