Staatsmedaille in Gold für Sepp Spann aus Bad Feilnbach

Hohe Ehrungen für die im April ausgeschiedenen Führungspersönlichkeiten des Bayerischen Waldbesitzerverbands: Forstminister Helmut Brunner hat am Mittwoch bei einer Feierstunde in Kösching im Landkreis Eichstätt den langjährigen Präsidenten, Sepp Spann aus Bad Feilnbach (Lkr. Rosenheim), mit der Staatsmedaille in Gold ausgezeichnet. Dem früheren Vizepräsidenten und ehemaligen Landesvorsitzenden der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Eugen Freiherr von Redwitz aus Rennertshofen (Lkr. Neuburg-Schrobenhausen) überreichte Brunner die Staatsmedaille in Silber. „Die Auszeichnung ist die verdiente Würdigung Ihrer herausragenden Verdienste um die Forstwirtschaft und die Privatwaldbesitzer in Bayern“, sagte der Minister in seiner Laudatio und: „Mit Ihrem großem Sachverstand und Weitblick haben Sie wesentliche Weichenstellungen in der bayerischen Forstpolitik entscheidend mitgeprägt.“ So hätten sich Spann und Redwitz über viele Jahre mit Herzblut in zahlreichen Institutionen, Ausschüssen und Gremien erfolgreich für die Belange des Waldes und seiner Besitzer stark gemacht. „Dank Ihres außerordentlichen Einsatzes haben Sie es immer wieder geschafft, den Anliegen der bayerischen Waldbesitzer Stimme und Gewicht zu verleihen“, sagte der Minister. Spann war seit 2008 Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbands, von Redwitz seit 2010 Vizepräsident. Beide standen aus Altersgründen nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung.

 

Foto Rolf Kaul zeigt v. l. Waldkönigin Anna Maria Oswald, Waldbesitzer-Präsident Josef Ziegler, Sepp Spann, Forstminister Helmut Brunner, Eugen Freiherr von Redwitz und Waldprinzessin Manja Rohm

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg