Spannendes Biathlon-Rennen der Männer in Ruhpolding

Das letzte Männerrennen des „Oberhofer“ Weltcups in Ruhpolding war spannend bis zum letzten Schießen – Martin Fourcade, Ondrej Moravec und Emil Hegle Svendsen kamen zeitgleich zum letzten Stehend -Anschlag.Fourcade begann schnell und Svendsen ließ sich aus der Ruhe bringen. Drei Scheiben blieben am Schluss beim Norweger stehen und das Rennen um Platz 1 war entschieden. Als zweiter ging der Tscheche Ondrej Moravec , der als einziger im gesamten Feld ohne Fehler geblieben war, auf die Schlussrunde und knapp dahinter folgte Simon Fourcade. Arnd Peiffer verließ den Schießstand als Vierter und versuchte Simon Fourcade noch abzufangen. Doch der Kampf um Platz 3 war noch nicht entschieden – auf der letzten Runde griffen Tarjei Boe und Dmytro Pidruchnyi an und konnten sowohl Arnd Peiffer, als auch Simon Fourcade noch überholen.  Den dritten Platz sicherte sich schließlich Tarjei Boe, der im Ziel sehr zufrieden mit seinem Resultat war und im Gesamtweltcup auf den dritten Platz vorrückte. „Überrascht bin ich nicht – in den letzten Jahren musste ich immer wieder krankheitsbedingt Wettkämpfe auslassen, das macht sich dann natürlich im Weltcup Gesamtstand bemerkbar. Nur der Sieg fehlt mir in diesem Jahr noch!“ Der Sieger Martin Fourcade im Ziel: „Ich bin sehr zufrieden mit meinem Rennen und ich liebe das Duell Mann gegen Mann am Schießstand! Die Stecke war in einem guten Zustand und ich hatte hervorragendes Material. Auch das Schießen hat heute gut geklappt. Morgen am Ruhetag werde ich ein bisschen ausschlafen und locker laufen oder radeln gehen.“ Arnd Peiffer lief als bester Deutscher auf Rang 5. „Ich bin froh, beim letzten Schießen mit Null Fehlern durchgekommen zu sein, aber leider hatte ich keine Chance, Boe und Pidruchnyi auf der Strecke zu halten. Ich freue mich morgen auf einen Ruhetag ohne Reisestress!“

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg