Sepp Höfer aus Bad Feilnbach neues Ehrenmitglied beim Bayerischen Heilbäderverband

Zwanzig Jahre war der langjährige und inzwischen pensionierte Bad Feilnbacher Kurdirektor Sepp Höfer Schatzmeister beim Bayerischen Heilbäderverband (BHV). Hierfür und für viele weitere Aufgabenerfüllungen im Sinne des örtlichen, regionalen, bayerischen und deutschen Gesundheitswesens wurde Höfer jüngst bei der Mitgliederversammlung des Bayerischen Heilbäderverbandes in Bad Staffelstein mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet. Höfer ist damit das zweite Ehrenmitglied aus dem Landkreis Rosenheim nach Toni Müller, der als Bad Endorfer Kurdirekter diese Auszeichnung bereits vor einigen Jahren erhalten hat. Die Ehrung nahm der BHV-Vorsitzende und MdL Klaus Holetschek vor. Er würdigte das Engagement von Sepp Höfer zugunsten der bayerischen Gesundheitswirtschaft, die mit rund 875.000 Beschäftigten (davon 85.000 neuen Arbeitsplätzen in den letzten fünf Jahren) und mit über 47 Milliarden Euro Bruttowertschöpfung im Jahr ein starker Pfeiler in der bayerischen Gesamt-Wirtschaft darstellt. „Bereits 1987 hat sich Sepp Höfer für den BHV als Autor eingebracht, als damals ein Bayerisches Fremdenverkehrs-Handbuch erstellt wurde und von 1989 bis 1991 war er Mitarbeiter bei der Aktion „Gesundzeit“, so der Laudator. Holetschek bezeichnete Höfer als ein „Urgestein“ des Verbandes, der es zwanzig Jahre verstand immer einen ausgeglichenen Haushalt zu erstellen. Bemerkenswert war auch die strategische Umsichtigkeit Höfers für die finanziellen Notwendigkeiten des Verbandes. In seiner langen Amtszeit war nur eine Beitragserhöhung notwendig. Die weiteren Engagements von Sepp Höfer waren die Mitarbeit beim Marketingausschuss von 1991 bis 1996. Große Anstrengungen waren vor allen in Zeiten von Gesundheitsreformen zu leisten, besonders als unter dem damaligen Gesundheitsminister Horst Seehofer im Jahr 1996 mehr als ein Drittel an Umsatz- und Gästezahlen verloren ging. Insgesamt wurden in der 20jährigen Schatzmeisterzeit von Sepp Höfer vom BHV 20 Millionen Euro für Marketing-Maßnahmen ausgegeben. „Dies erfolgte in enger Abstimmung mit den vier bayerischen Regional-Tourismusverbänden unter dem Dach der Bayern-Marketing GmbH (BTM) und mit dem Bayerischen Wirtschaftsministerium“ – erinnert sich Sepp Höfer. In seiner Zeit als ehrenamtlicher Mandatsträger beim BHV arbeitete Höfer mit den drei Vorsitzenden Walter Rundler aus Bad Kissingen, Franz Gnan aus Bad Füssing und nunmehr mit Klaus Holetschek aus Bad Wörishofen zusammen. Vor rund 30 Jahren rief Sepp Höfer mit seinem Kollegen Toni Müller aus Bad Endorf die bis heute in der Branche viel beachteten Bad Endorfer Fortbildungs-Seminare ins Leben. Zusätzlich war er von 2009 bis 2015 Ausschuss-Vorsitzender für Finanzen beim Deutschen Heilbäderverband (DHV). Allein im Vorjahr, als beim DHV eine Satzungs-Änderung und Strukturreform anstanden, war Höfer rund 14 mal in Berlin ohne dort zu übernachten, rein zu Arbeitsgesprächen. Nachfolger von Sepp Höfer als Schatzmeister beim BHV ist Peter Berek, Bürgermeister von Bad Alexandersbad.

hö-Foto: 1. Vorsitzender Klaus Holetschek ernannte Sepp Höfer aus Bad Feilnbach zum neuen Ehrenmitglied beim Bayerischen Heilbäderverband.

Nähere Informationen: www.bayerischer-heilbaeder-verband.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg