Seltene, geschützte Pflanzen auf dem Samerberg

von Dagmar Haitzinger

Haben Sie schon mal was von „gekieltem Lauch“ gehört? Ohne zu wissen, worum es sich handelt, bin ich erstmals vor zwei Jahren durch unser Projekt „Eine Feuchtwiese am Samerberg im Jahreszyklus“ auf diese seltsame Blume aufmerksam geworden, die recht klein und unauffällig, aber bei näherem Hinsehen doch sehr apart zwischen Schilf und anderen Blumen „vor sich hinblühte“. Meine Recherchen blieben erfolglos, sodass wir bei unserer Ausstellung vergangenes Jahr ein Preisrätsel daraus machten und unsere Besucher um Mithilfe baten. Helga Bauer fand in einem alten Bestimmungsbuch aus ihrer Zeit als Lehrerin, dass es sich eben um den gekielten Lauch handelt.
Vergangenes Jahr und heuer habe ich diese Pflanze dann länger beobachtet und eine kleine Serie an Bildern zusammengestellt, die die Stadien von kurz vor dem Aufblühen Anfang Juli bis zum Verblühen Ende August zeigt. Heuer konnte man den gekielten Lauch (Allium carinatum) hier am Samerberg übrigens recht häufig bewundern.

Der Gekielte Lauch ist mit dem Schnittlauch und auch dem Bärlauch verwandt allerdings in der Natur viel seltener als diese. Botaniker finden hier Wissenswertes über den „Gekielten Lauch“.

Fotos: Dagmar Haitzinger

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg