Segnung des neuen Friedhofskreuzes in Wildenwart

Bei einer Zustandskontrolle des Friedhofskreuzes am Priestergrab in Wildenwart stellte sich vor einigen Monaten heraus, dass sowohl der Corpus Christi als auch das gesamte Holzbalkenwerk stark renovierungs- bzw. ersatzbedürftig sind.
Aus diesem Grunde haben sich die Mitglieder der Kirchenverwaltung und des Pfarrgemeinderates von „Christkönig“ Wildenwart in enger Abstimmung mit dem Pfarrverband Prien um Lösungsmöglichkeiten und handwerklich geschickte Helfer umgeschaut. Nunmehr konnte das neue Kreuzwerk nach einem Sonntags-Gottesdienst von Pater Joshy George Vadakkekara gesegnet werden. Zum Gelingen des neuen Kreuzes trugen mit durchwegs ehrenamtlicher Arbeitsleistung und zum Teil auch mit Materialspenden bei Georg Kronast aus Oberreith (gesamte Holzarbeiten), Robert Rupp aus Prutdorf (Spengler- und Kupferdacharbeiten) und Andreas Hötzelsperger aus Siggenham (Malerarbeiten) bei. Unterstützt wurden sie bei den Ab- und Aufbaumaßnahmen von Andreas Freund senior aus Mitterreith sowie weiteren Handlangern, Helfern und Spendern, die dazu beitrugen, dass das aus den 50er Jahren stammende Kreuz (damals erstellt von Josef Möderl aus Reith mit dem Kruzifix des Aschauer Schnitzers Lackerschmid) erneuert werden konnte.

Fotos: Hötzelsperger – Segnung des neuen Kreuzes am Priestergrab im Friedhof von Wildenwart

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg