Schon 10.000 Schüler in REGENWALD-Ausstellung in Rosenheim

Was für ein toller Unterricht: sie drückten nicht die Schulbank, sondern erlebten den Regenwald mit allen Sinnen: in einer Dschungelsauna, bei der größten, schlecht riechenden Blüte der Welt, bei Blitz, Donner und prasselndem Regen aus der neuen Ton- und Lichtanlage, und im Regenwald-Kino. Sie lernten spannende Geschichten und eine grandiose Artenvielfalt kennen, und dazu gab es eine süße Überraschung in Form von REGENWALD-Schokolade! Die Schüler der Klasse 3 a der Luitpold-Schule in Bad Aibling waren am 24. Juni der Jubiläumsgast im Lokschuppen. Denn der Veranstalter konnte den 10.000sten Schüler in der REGENWALD-Ausstellung begrüßen. Um keinen zu bevorzugen, wurde gleich die ganze Klasse geehrt. „Ich finde es klasse, dass Ihr gekommen seid“, sagte Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer. „Ich war schon in fast allen Ausstellungen im Lokschuppen. Ich kann euch sagen: das hier ist die Beste!“ Die Stadt gebe dafür auch viel Geld aus, erzählte die Rathauschefin den Buben und Mädchen. „Die Ausstellung kostet über zwei Millionen Euro, da müssen wir schon kräftig Werbung machen.“

Für Lehrerin Katja Bergerhoff war der Besuch im Lokschuppen der Auftakt zu einer Projektwoche. „Jede Klasse in unserer Schule stellt ein Land vor. Wir haben uns Venezuela ausgesucht, und da sind wir schon mitten im Regenwald.“ Seit Jahren kommt die Pädagogin mit Schulkindern in den Lokschuppen. „Es ist jedes Mal ausgezeichnet. Die Kinder nehmen so viel mit von den Ausstellungen, weil sie altersgerecht aufbereitet sind und es gute Workshops gibt.“ 10.000 Schüler bei Workshops und in der Ausstellung, über 1.200 Lehrer bei Informations- und Fortbildungsveranstaltungen – die Museumspädagogik des Ausstellungszentrums Lokschuppen kommt sehr gut an. Sie orientiert sich an den Lehrplänen der bayerischen Schulen und bietet passend zum Thema Regenwald kreative und nachhaltige Workshops an.
Die Klasse 3a aus Bad Aibling bastelte aus alten Flyern und Plakaten Geldbeutel. In anderen Workshops entstehen Ameisenstraßen oder Perlenketten aus Altpapier.
Die Buben und Mädchen der Luitpold-Schule interessierten sich vor dem Ausstellungsbesuch vor allem für die Tierwelt im Regenwald. „Hier gibt es viele Schlangen, Piranhas, Ameisen und wunderschöne bunte Vögel“, sagte Klassensprecher Luis. Mitschülerin Laura war aus einem guten Grund besonders neugierig auf die Ausstellung. „Meine Oma wohnt in Venezuela im Regenwald. Dort will ich unbedingt einmal hin.“
Ein Ehrengast in weißer Berufskleidung war bei der Begrüßung der Jubiläumsklasse besonders gefragt: Uwe Dengel von der Confiserie Dengel stellt Pralinen und Schokolade her und hatte für jeden Schüler die Dengel-Regenwaldschokolade dabei. Das Gedrängel um die kleine süße Überraschung war groß. Wer die Schokolade probieren will: es gibt sie in der Ausstellung im Schoko-Automaten vor dem Regenwaldkino zu kaufen.

Foto: Ein Hoch auf die Regenwald-Schokolade und den 10.000sten Schüler im REGENWALD! Die Klasse 3a der Luitpoldschule aus Bad Aibling. In der hinteren Reihe v.l.n.r.: Der Leiter des Ausstellungszentrums Lokschuppen Dr. Peter Miesbeck, Lehrerin Katja Bergerhoff, Uwe Dengel, Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer und VKR-Geschäftsführer Peter Lutz.

REGENWALD
Eine Ausstellung der VERANSTALTUNGS + KONGRESS GmbH Rosenheim in Kooperation mit den Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns und dem Museum Fünf Kontinente.
Ausstellungszentrum Lokschuppen Rosenheim
Rathausstraße 24, 83022 Rosenheim
Öffnungszeiten: 11. April bis 23. November 2014
Mo – Fr von 09:00 – 18:00 Uhr I Sa, So u. Feiertag von 10:00 – 18:00 Uhr
Telefon: +49 (0) 80 31 / 3 65 90 36 E-mail: lokschuppen@vkr-rosenheim.de
Presse Rosi Raab
Telefon: +49 (0) 80 31 / 3 65 90 29 I E-mail: presse.lokschuppen@vkr-rosenheim.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg