Schönes, falsches Bild von Harmonie in Landschaft und Landwirtschaft

Harmonie von Landschaft und Landwirtschaft vermitteln diese Bilder mit Blick auf Grainbach und auf den Samerberg – auch wenn der Schein trügen mag. Die Landwirtschaft ist nämlich in Wirklichkeit bedrückt, denn die Leistungen der Milch gebenden Kühe und der fleißigen Bauersleute werden nicht anerkannt, die Großkonzerne im Lebensmittelbereich drücken die Preise zu Ungunsten der Erzeuger nach unten.Fotos: Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg

3 Antworten für Schönes, falsches Bild von Harmonie in Landschaft und Landwirtschaft

  1. Umso wichtiger ist es, dass man gute heimsche Produkte aus der Umgebung kauft, um Schuetzenswertes zu erhalten. Und Gutes sollte auch immer ein bissl mehr kosten duerfen. Milch aus den „Milchfabriken“ schmeckt ohehin kaum mehr echt ! Warum ? Weil sie nicht von „Gluecklichen Kuehen“ kommt.

  2. Das ist nicht ganz verkehrt,.Wenn ich allerdings feststellen muss, und das ist leider im Juli merhfach der Fall gewesen, dass Bauern plötzlich Ställe in die Landschaft setzen wo 50 und merh Kühe untergebracht werden, dann hört bei mir das Verständnis auf. Vor einigen Jahren waren die Kühe auf der Weide, Da hatte der Bauer vielleicht 30 Kühe wenn es viel war. Heute bei der Massentierhaltung und dem Einsatz von Medikamenten die auch für den Verbraucher nicht gesund sind, kann der Liter Milch nicht billig genug sein.
    Wir müssen zurück zur Artgerechten Haltung und die Milch die nicht von den Kälbern gebraucht wird, die wird verkauft. Dann kann der Liter auch 2 € kosten. Den kaufe ich. Wir brauchen keine massenhafte Milchproduktion, wo die Kühe unter Medikamenteneinfluss immer trächtig gehalten werden und die Kälber der Mutterkuh ganz früh weggenommen werden und Milchersatz bekommen, wir die Milch aber ins Ausland verkaufen,

  3. Da ich kein Landwirt bin und von dieser Seite zu der Problematik nichts beitragen kann, mach ichs wie der dumme Reiter und zäume das Pferd von hinten auf, da ich vieleicht von der anderen Seite mehr Wissen mitbringe.

    Der Hans hat hier schon eine Vorlage geliefert, die ich natürlich gleich aufgreife.

    Die Menschen, sprich Milchkonsumenten, beklagen sich immer mehr über Laktoseintoleranz
    und beschreiben die früheren Zeiten wo die Milch noch ein gesundes Lebensmittel und keine verseuchte Brühe war.
    Meiner Ansicht nach ist das einzige was den Landwirten hilft, nicht immer noch billiger und nochmehr Arbeit damit. Denkt bitte mal einen Schritt zurück.
    Die Kuh, welche kein Kraftfutter, keinen Mais, kein Getreide und kein Sonstwas, geschweigedenn Medikamente bekommt, sondern nur mit Gras und Heu das vor der Tür, sozusagen umsonst wächst, gefüttert wird, diese Kuh die gibt wieder so wie früher, ihre 20 Liter Milch.
    Wisst ihr aber wie wertvoll diese Milch ist? Sie löst keine Laktoseintoleranz aus, bringt die Menschen nicht soweit, das keine Antibiotika mehr bei Krankheiten hilft. Auch hat diese Milch wieder Inhaltsstoffe die dem Menschen gut tun so wie früher auch.

    Mein Gedanke ist.:
    Warum verschenkt ihr so eine Möglichkeit, ein herrliches, Gottgegebenes Lebensmittel
    nicht als solches zu vermarkten. Die Menschen zahlen euch sicher einen sehr guten Preis
    für so ein gesundes Lebensmittel.

    Die Samerberger Lebensmilch!

    Jetzt kommt noch eine Vorlage von mir.
    Ihr wisst alle, wie die Butter die von der Alm kam, früher schmeckte. Wer schon mal Irische Butter von Kerry Gold gegesen hat, der hat den Geschmack wieder. Die Kräuter im Gras machen den Geschmack und die Gesundheit. Inzwischen ist auch wieder bekannt, das Fett vom menschlichen Körper benötigt wird und sogar vor Herzinfarkt schützt.
    Das Futter der Kühe ist dabei entscheidend. Das was ihr habt. Nicht das was ihr teuer kaufen müsst.
    Ein zweites tolles Standbein, für den “ Samerberger Lebensmilch “ Markt.

    Soll ich euch noch was verraten?
    Ihr habt noch einen Riesen Trumpf.
    Wisst ihr was noch ein Super gesundes Lebensmittel ist? Ja Ihr vermutet vollkommen richtig.
    Und ihr habt es in der Hand, es für gutes Geld zu vermarkten. Glaubt mir, es gibt einen großen Markt dafür.

    Rindfleisch, von nur mit Gras und Heu gefütterten Rindern.
    Ich höre es schon. Dauert zu lang, brauch schnellen Fleischzuwachs.
    Nun man kann es auch so wie manche Japaner übertreiben, die ihre Rinder den ganzen Tag mit klassischer Musik berieseln und mit Fellhandschuhen streicheln. Wobei es sogar für die Klassische Musik, eine gute Erklärung nach Haschimoto gibt. Ein Wasser das mit klassischer Musik berieselt wird, zeigt unter dem Mikroskop ein wunderbares Kristalbild, das nur noch von dem übertroffen wird, wenn man Wasser mit dem Wort Liebe bespricht und dann die kristalinen Bilder betrachtet. Ok das war ein kleiner Ausrutscher.

    Zurück zum Rindfleisch. Es ist tatsächlich erwiesen das Fleisch von natürlich, sprich mit Heu und Gras, gefütterten Rindern, ein viel gesünders Lebensmittel ergibt. Ja das darf sich Lebensmittel nennen.

    Wie klingt das für Euch? “ Samerberger Lebensmilch “

    Fragt gerne: 01522 8615690