Schmidt Max und das Bier im Denkmal – Aufnahmen in Baumburg

Im altehrwürdigen Baumburg und in der dortigen Klosterbrauerei wurden Aufnahmen für eine BR-Sendung „Freizeit“ mit dem bekannten Schmidt Max gemacht.

Sudhäuser im Kreuzgewölbe, Flaschenlager mit historischem Steinbelag und Mälzereien zwischen Säulen. Der Schmidt Max ist losgezogen mit seinem alten Kadett und dem Wohnwagen um Brauhäuser, Wirtschaften und Bierkeller in Bayern unter Denkmalschutz zu finden. Getroffen hat er in Unterfranken einen Polizei-Kommissar, der mit seinen Freunden aus dem Dorf im Kommunbrauhaus sein Bier braut. Und das in einer Tradition von über 300 Jahren. In Oberbayern hat er seine Halbe mit zwei Brauern getrunken, die sich über „craft beer“ wundern. In Mittelfranken ist er einer Fürstin begegnet, die vier Kinder und eine Brauerei hat. Und den Europameister-Titel für das beste Dunkle. In Niederbayern hat er seine Halbe aus einer Zwei-Liter-Siphon-Flasche bekommen und schnell trinken müssen, denn das Bier ist gerade mal drei Wochen haltbar.

Begleitet hat ihn Dr. Karl Gattinger vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege. Der hat die schönsten Bierdenkmäler in Bayern im Buch „Genuss mit Geschichte“ versammelt.

Sendung im Bayerischen Fernsehen in der Reihe „Freizeit“ am Sonntag, 05.03.2017, 18:45 Uhr

Wiederholungen: Montag, 06.03.2017 um 03:15 Uhr, BR Fernsehen und Montag, 06.03.2017 um 06:00 Uhr, BR Fernsehen

Weitere Informationen unter: www.br.de

Fotos über: www.br-foto.de; E-Mail: pressestelle.foto@br.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg