Schmetterlings-Impressionen am Inn

An den Ufern des Inns zwischen Nußdorf und Kufstein kann man bei trockener Witterung zurzeit Argus-Bläulinge -auch Geißklee-Bläulinge genannt- in großer Zahl beobachten. Weil sie aber recht klein sind, muss man schon recht genau hinschauen, um sie zu erkennen, wenn sie nicht gerade herumflattern. Die wunderschöne Blaufärbung der Männchen mit dem dunklen und weißen Außenrand, die herrlich bunte Zeichnung der Flügelunterseiten und das blau-grün schimmernde Kleid der Weibchen sind jedoch aller Mühen wert.

Auch bei der „Dunklen Königskerze“ (Verbascum nigrum) erschließt sich der Reiz der violetten Staubgefäße in der hellgelben Blütenmitte erst bei genauerem Hinsehen.

P.S. Mit „abgeflogen“ ist bei Schmetterlingen die nachlassende Färbung nach vielem Fliegen gemeint.

Bericht und Bilder: Dagmar Haitzinger

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg