Schliersee wieder Bayer. Meister im Goaßlschnalzen

Schliersee ist zum dritten Male in Folge Bayerischer Meister im Gruppen-Goaßlschnalzen. Bei diesem Wettbewerb vor rund 600 Zuschauern in der Chiemgauhalle in Traunstein konnten sich die Schlierseer vor den Gruppen aus Niklasreuth, Au, Fischbachau und Truchtlaching durchsetzen. Die Truchtlachinger waren die heurigen Organisatoren für das ganztägige Schnalzen mit insgesamt 24 Gruppen, die sich qualifiziert hatten. Die Bayerische Schnalzer-Meisterschaften finden im Turnus von drei Jahren in Traunstein, Weilheim und Miesbach statt.

Fotos: Sieger Schliersee bei der Preisverleihung und Organisatoren Truchtlaching in der Chiemgauhalle

Ausführlicher Text:

25. Bayerische Meisterschaft im Gruppengoaßlschnoizen am Sonntag, 27. April in der Chiemgauhalle Traunstein
Das Goaßlschnoizen geht auf die Pferdefuhrwerke früherer Zeit zurück. Bei der Einfahrt in Ortschaften oder an unübersichtlichen Stellen wurde zur Warnung mit der Goaßl, also der Fuhrmannspeitsche geschnalzt. Mit der Zeit entwickelten sich verschiedene Schlagfolgen wie der Vorhandschlag, der Rückhandschlag und der Doppelschlag und später auch die Triangel. Daraus entstanden richtige Erkennungsmelodien, wobei einzelne Fuhrleute ein beachtliches Geschick entwickelten.

Heute werden in dieser alten Tradition Wettbewerbe im Goaßlschnoizen sowohl im Einzel- als auch im Gruppenschnoizen wie die Bayerische Meisterschaft 2014 in Traunstein veranstaltet.
Beim Gruppenschoizen versuchen mehrere Schnalzer, mit verschiedenen Schlagfolgen und Läufen, aber auch im gemeinsamen Schnalzen der verschiedenen Schläge die Wertungsrichter und natürlich auch das Publikum.

Gewertet wird nach den Miesbacher Richtlinien, nach denen jede Gruppe ein eigenes Schnalzerstück und eigene Musikanten hat. Es wird mit der Fuhrmannsgoaßln mit verschiedenen Schlagfolgen im Takt der Musik geschnalzt. Dabei gibt es nur eine Wertungsgruppe für alle teilnehmenden Gruppen (von Jung bis Alt) und jede Gruppe stellt einen eigenen Preisrichter. Diese bewerten den Gesamteindruck (Auftreten und Tracht), die Musikalität (Gleichmäßigkeit der Schläge und Zusammenstimmen mit der Melodie), und die Schwierigkeiten (Taktwechsel, Läufe,…). Die Maximalpunktzahl pro Werter beträgt 24 Punkte, wobei der Werter der eigenen Gruppe aussetzt und die zwei höchsten und die zwei niedrigsten Wertungen gestrichen werden.

Die Bayerische Meisterschaft wird im Turnus von drei Jahren in Traunstein, Weilheim und Miesbach ausgetragen. Nach 2011 fand sie dieses Jahr wieder in Traunstein statt.
Es nahmen die besten Schnalzergruppen aus ganz Bayern, vor allem aus dem Chiemgau, dem Oberland und dem Werdenfelser Land teil.

Beim spannenden Wettbewerb in der fast voll besetzten Chiemgauhalle wurden den ca. 600 Zuschauern von den 24 Schoizergruppen viele abwechslungsreiche Schoizerstückerl präsentiert.
Die Titelverteidiger aus Schliersee konnten heuer zum dritten Mal in Folge den Bayerischen Meistertitel erreichen. Es folgten die Gruppen aus Niklasreuth, Au, Fischbachau und die Truchtlachinger, die wieder die beste Gruppe aus dem Chiemgau waren.

Ergebnisliste: „25. Bayerische Meisterschaft
im Gruppen-Goaßlschnoizen“
Traunstein, 27. April 2014

Platz Gruppe Gesamtpunkte Rittern

1 Schliersee 437,5
2 Niklasreuth 420,5
3 Au Alt 418,0
4 Fischbachau 415,5
5 Truchtlaching Alt 411,0
6 Sachsenkammer 387,0
7 Kreuth Alt 377,5 396,0
8 Nußdorf 377,5 367,0
9 Peiting 369,0
10 Auerberg 366,5
11 Siegsdorf 363,0
12 Dendarf 353,5
13 Truchtlaching Jung 348,5
14 St. Leonhardt 344,5
15 Prien 337,0
16 Kohlgrub 318,5
17 Seeon 318,0
18 Gelting 313,5
19 Steingaden 311,5
20 Au Jung 301,5
21 Remboch 299,5
22 Kreuth Jung 292,5
23 Weilheim 292,0
24 Alach 268,5
25 Wiechs 0,0

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg