Samerberger Trinkwasser: Abkochverfügung gilt weiterhin

Die Gemeinde Samerberg kann die Trinkwasser-Abkochverfügung für die betroffenen Ortsteile noch nicht aufheben. Dies gab Bürgermeister Georg Huber heute (Donnerstag, 14. August) bekannt. Nach Rücksprache mit der Rimstinger Fachfirma, die die Chlorierung des Leitungsnetzes vornimmt, sei es derzeit noch nicht sicher gestellt, dass das gesamte Leistungsnetz vollständig gereinigt ist.

Die Abkochverfügung bleibt vorsichtshalber noch bis mindestens Montag, 18. August gültig.
Zwischenzeitlich haben erneute Proben bei den drei Trinkwasserbrunnen in der Filze zwar keine E-Coli Keime mehr angezeigt, aber bei einem Brunnen noch eine Verunreinigung mit koliformen Keimen. Erneute Messergebnisse werden für Anfang der kommenden Woche erwartet.Unterdessen geht die Suche nach den Ursachen der Verunreinigung weiter. Die Brunnenbauwerke sowie die nähere Umgebung beim Fassungsbereich werden derzeit von einem Diplom Geologen genau untersucht,  in die intensiven Beratungen  wurde ebenso ein Vertreter des Bayerischen Bauernverbandes, Geschäftsstelle Rosenheim hinzu gezogen.
Weiterhin nicht betroffen von der Verunreinigung sind die Ortsteile, die von der Quelle Steinkirchen/Weikersing versorgt werden. Es sind dies folgende Ortsteile: Taxa, Dorfen, Steinkirchen, Oberleiten, Unterleiten, Thal, Laberg, Wiesholz, Obereck, Untereck, Haus, Ziffer, Sattelberg, Sulzberg, sowie die Törwanger Straßenbereiche Zur Aussicht (oberer Bereich) und Am Steig.
Weitere Nachrichten zur Trinkwasserangelegenheit: www.samerberg.de

Merkblatt zum Thema „Verunreinigtes Trinkwasser“ (Quelle: Gesundheitsamt Augsburg)

Foto: © silver-john – Fotolia.com

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg