SalzAlpenSteig-Bank auf 1.218 Metern über Bad Reichenhall

Rund 230 Kilometer SalzAlpenSteig und 50 Kilometer SalzAlpenTouren führen vom Chiemsee bis zum Hallstätter See, vorbei an außergewöhnlichen Naturerlebnissen und Ausblicken. Jetzt bieten Sitzbänke besondere und hochgelegene Aussichtsgelegenheiten.

Die Alpenstadt, zentral zwischen den beiden Seen gelegen, ist mit den gerade eben premium-zertifizierten Touren „Reichenhaller Panoramatour“ und der „Gmainer Rundtour“ optimaler Ausgangspunkt für aussichtsreiche Wanderungen.
Bester Ausblick
Für den SalzAlpenSteig und seine –Touren wurden spezielle Bankgruppen angefertigt, die man auf den verschiedenen Etappen und Rundtouren entlang des SalzAlpenSteigs findet. Eine dieser Bankgruppen wurde in Einzelteile zerlegt mit Hilfe des Einsatz- und Ausbildungszentrums für Tragtierwesen 230 und dem Stadtbauamt Bad Reichenhall auf den Hochstaufen transportiert und aufgebaut. Die uneingeschränkte Aussicht auf den Untersberg, das Lattengebirge und die Berchtesgadener Hausberge macht die Bankgruppe zu einem perfekten Platz für Fotomotivsucher und Bergsteiger, die eine kleine Verschnaufpause brauchen.

Panoramatour verläuft auf bestehenden Wegen
Für die Panoramatour wurden keine neuen Wege angelegt. Sie verläuft auf bereits bestehenden Wanderwegen, die teilweise auch im Zuständigkeitsbereich der DAV-Sektion Bad Reichenhall liegen. Diese Wegstrecken werden vom Alpenverein mit viel Aufwand und Engagement gepflegt und instandgesetzt. Robert Kern, 1. Vorsitzender der DAV Sektion Bad Reichenhall, ist überzeugt vom Standort der Bank: „Der Platz liegt am Hochstaufen, dem Reichenhaller Hausberg, knapp oberhalb der Baumgrenze. Von hier bietet sich ein umfassender Blick auf Bad Reichenhall und die umgebende Bergwelt. Die Alpenstadt Bad Reichenhall wird hier lebendig, man spürt beim Anblick der markanten Bergkulisse die Kraft der Natur.“

Andrea Aschauer

Nachrichten