Röthleiner Kirchweih 2015 – Start am Wochenende

Am kommenden Samstag startet die unterfränkische Kirchweihsaison mit der Röthleiner Plankirchweih.

Wie jedes Jahr, fällt am letzten Juniwochenende der Startschuss zur Kirchweihsaison im Landkreis Schweinfurt. Traditionell lädt der Volkstrachtenverein Röthlein e.V. für drei Kirchweihtage Jung und Alt zum gemeinsamen Feiern und Tanzen ein. Am Samstag, 27. Juni 2015 beginnt der Festbetrieb ab 16 Uhr. Eine Stunde später stellen die Plan- und Fichtenpaare die Kirchweihfichte auf dem Platz unter den Linden auf. Unterstützung für diese Aufgabe, die ein gewisses Geschick und vor allem Muskelkraft voraussetzt, kommt auch dieses Jahr aus der Dorfgemeinschaft: der Trachtenverein holt sich Hilfe von der Anglergemeinschaft Röthlein, um den alten Brauch erfolgreich umzusetzen. Ist dies gelungen, wird um 18.30 Uhr die Röthleiner Kirchweih offiziell vom 1. Vorsitzenden Maximilian Nunn sowie vom Bürgermeister Albrecht Hofmann mit dem Anstich des ersten Fasses Krautheimer Bier eröffnet. Unter der Leitung von Lena Heyer eröffnen im Anschluss die sechs Planpaare den Plan 2015. Vom Samstag 27. Juni bis Montag 29. Juni wird dann wieder in der Röthleiner Dorfmitte gefeiert und getanzt – vor allem die bekannten Tänze der Fränkische Plantour Walzer, Rheinländer, Schottisch – aber auch das beliebte „Zipferle“, ein schneller Drei-Schritt-Dreher, darf nicht fehlen. Zwischendurch werden auch immer wieder Figurentänze, wie die Sternpolka oder der Schecher, getanzt. Begleitet werden die Tänzer wie immer von Musikkapellen aus der Region: am Samstag spiel die Musikkapelle aus Heidenfeld, der Musikverein Hirschfeld spielt am Sonntagvormittag und wird am Nachmittag vom Musikverein Gochsheim-Weyer abgelöst. Am Montag sorgen die Vasbühler Musikanten beim Festbetrieb ab 16 Uhr bis zum stimmungsvollen Austanzen bei Kerzenschein für die richtigen fränkischen Klänge. Traditionell ist das Tanzen auf dem Röthleiner Plan – anders wie in Nachbardörfern – kostenlos. Allerdings erbeten die Planpaare einen „Planzehner“ auf freiwilliger Basis, den jeder Kirchweihbesucher in die aufgestellte Spendenbox geben kann. Im Nachgang der Kirchweih wird der Planzehner einem guten Zweck gespendet. Dieses Jahr geht der gesammelte Betrag an den gemeinnützigen Verein „Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen“, der für Inklusion in allen Lebensbereichen eintritt. Der Volkstrachtenverein freut sich zusammen mit den Planpaaren auf viele Kirchweihgäste, die auf und neben dem Plan bei hoffentlich schönem Wetter ein paar gemütliche Stunden verbringen.

Foto: Rolf Heyer

Bericht: Britta Dorsch (1. Schriftführerin)

 

 

Andrea Aschauer

Nachrichten