Rimsting unter den Gratulanten beim 65. Priesterjubiläum von Joseph Ratzinger im Vatikan

Zum 65jährigen Priesterjubiläum von Papst em. Benedikt XVI machte sich eine große bayerische Delegation unter anderem mit Gebirgsschützen, Blasmusikanten und Trachtlern sowie  mit zwei Bussen auf den Weg nach Rom. Unter ihnen waren auch Johann und Ulrike Nussbaum aus Rimsting am Chiemsee, dort wo die Mutter von Joseph Ratzinger aufgewachsen ist. Johann Nussbaum hat die Verbindungen der Brüder Joseph und Georg Ratzinger mit Rimsting unter anderem in dem Buch „Ich werde mal Kardinal“ festgehalten. Nun, 86 Jahre nachdem der damals dreijährige Joseph Ratzinger diesen Buch-Titel-Satz bei einer Firmung in Gegenwart von Kardinal Michael von Faulhaber in Tittmoning ausgesprochen hatte, konnte Johann Nußbaum beim Empfang vor dem Wohnhaus in den Vatikanischen Gärten mit dem Papst aus Bayern einige persönliche Worte sprechen. Als Geschenk brachte er ein Bild von Peter von Heß mit, das Rimsting mit Blick von der Ludwigshöhe auf den Chiemsee zeigt sowie einen antiquarischen Krug auf dem der frühere Fußweg der Ratzinger-Brüder in Ettendorf bei Traunstein zu sehen ist. Gerne hat sich bei der nunmehrigen Begegnung Joseph Ratzinger an eine private Audienz erinnert, die er vor zwei Jahren für Johann Nussbaum aus Rimsting und für Verwandte der Ratzinger-Familie gab. Von der Papst-Cousine Wilma Jetzfellner überbrachte Nussbaum ebenso Grüße, Geschenke und einen Glückwunschbrief wie von der Gemeinde Rimsting und dessen Bürgermeister Josef Mayer.

hö-Fotos: Nussbaum –   Eindrücke von der Begegnung von Ulrike und Johann Nussbaum anlässlich dem 65. Priesterjubiläum von Papst em. Benedikt XVI im Vatikan.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg