Renommierter Chiemgauer Antiquitätenladen sucht neue Bleibe – Sonderverkauf

Ein vorjähriger Wasserschaden macht in Grassau im Chiemgau heute noch dem Antiquitäten-Fachmann und Restaurator Ernesto Gerling stark zu schaffen. Die beschädigten und angemieteten Räume nahe dem Ortszentrum müssen bis Juni diesen Jahres ausgeräumt und dann renoviert werden und sie stehen hernach nicht mehr für ein Antiquitätengeschäft zur Verfügung. „Das heißt für mich und meine Frau, dass wir unsere kostbaren, glücklicherweise unbeschädigten Raritäten jetzt zu Sonderpreisen abgeben und dass wir uns einen neuen Laden mit Lager im Bereich Bernau-Prien suchen wollen“ – so Ernesto Gerling.Seit 18 Jahren ist das Ehepaar Gerling im Chiemgau mit anspruchsvollen Antiquitäten, mit Möbeln, Porzellan, Gemälden, Figuren und Uhren präsent. Der heute 77jährige Ernesto Gerling kam schon in seiner Kindheit durch seinen Onkel in seiner italienischen Heimat am Comer See mit Antiquitäten in Berührung. „Das damalige Restaurieren hat mich von Anfang fasziniert, aber als ich 1967 nach Deutschland kam und einen guten Freund beim Münchner Oktoberfest besuchte, da blieb ich in Bayern hängen und war viele Jahre in München als mehrfach prämierter Gastronom mit drei eigenen Restaurants tätig“, so Gerling, der aber dann seine in der Jugend erlernten Grundkenntnisse als Restaurator nutzte, um sich zum Antiquitätenhändler weiterzubilden und sich dann selbstständig zu machen. Die Händler- und Geschäftszeit in Grassau war dann Hobby und Beruf gleichermaßen, erste Erfolge stellten sich ein, so dass das Ehepaar Gerling ein zufriedenstellendes Ein- und Auskommen hatte. Nun aber gilt es einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen und für die wertvolle Sammlung Interessenten oder Räumlichkeiten zu finden.

Bei einem Rundgang durch den großen und hohen Verkaufsraum fallen viele Einzelteile auf, so die Heiligen Wendelin und Michael aus dem 17. Jahrhundert oder ein wahrlich „Großer Hirte“. Die wohl kostbarsten Stücke dürften drei Kunstgegenstände aus Meissner Porzellan sein, so wie sie von der Ausstattung im nahen Königsschloss Herrenchiemsee bekannt sind. „Die Erwerbsmöglichkeit für diese zwei Kerzenständer und für die Uhr aus Meissner Porzellan aus den Jahren 1850 bis 1860 war ein richtiger Zufall“, so Gerling, der auch noch Raritäten aus Nymphenburger und Königlich Dänischem Porzellan zu bieten hat. Barock Schränke und Biedermaier Möbel, zum Teil aus der Thurn- und Taxis-Dynastie wurden nach ihrem Erwerb eigenhändig, aufwendig und fachkundig restauriert und stellen nunmehr schmuckhafte Raritäten dar. Eine besondere Kostbarkeit ist ein großer, 800 Kilogramm schwerer Safe, den sich der Antiquitätenhändler gut für ein Schmuckgeschäft oder für einen Jäger vorstellen kann. Die Einzigartigkeit seiner gesammelten und gepflegten Stücke zeigen unter anderem ein Tisch und sechs Barockstühle aus der Zeit um 1720-1730. Allein jeder der Stühle ist mit 450 Nägeln kunstvoll gefertigt. Auch französische Kinder-Barockstühle, Gemälde (unter anderem aus dem 17. Jahrhundert mit dem Motiv „Maria Himmelfahrt“ und Werke von Chiemsee-Malern) sowie schöne und seltene Puppen mit passendem Puppenwagen fallen beim weiteren Besichtigungsgang wohlwollend auf. Weitere Kunstgegenstände mit hohem Wert sind Perser-Teppiche, Krüge oder Bronze-Skulpturen. Wegen der umfangreichen Sanierung des Ausstellungsgebäudes durch die Wasserschäden gilt es für Ernesto Gerling und seine Frau zügig und deswegen für die Käufer auch günstig zu verkaufen. Mit dem was bis zur Sonderverkaufszeit bis Juni noch bleibt, will der Restaurator einen Neuanfang starten. Dazu braucht er aber noch eine Idee für Räumlichkeiten, damit er seine Fähigkeiten und Hobbies in Zusammenhang mit alten Kostbarkeiten weiter ausüben kann.

Für Termine und Besichtigungen steht Herr Gerling in Grassau am Kirchplatz 18 nach Vereinbarung jederzeit zur Verfügung, seine Kontaktdaten sind Telefon 08641-598272 oder 08051-9614893, im Internet unter www.gerling-antik.com oder per email: info@gerling-antik.com.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von den Raritäten bei Antiquitäten Gerling in Grassau, Kirchplatz 18 – aus diesen Räumen müssen die Geschäftsinhaber mit ihren Kunstgegenständen wegen Wasserschäden bis Juni ausziehen – deshalb gilt ab sofort ein Sonderverkauf.

Nähere Informationen: www.gerling-antik.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg