Reisebericht und Neues von der Theatergesellschaft Bad Endorf

Die Theatergesellschaft Bad Endorf besuchte Berchtesgaden und den malerischen Königssee. Mit dem Hofstetter-Bus ging es über Bad Reichenhall zur Schiffsanlegestelle Königssee, von wo aus sie nach Salet übersetzten.

Nach einer kurzen Wanderung zum Obersee, die durch Nieselregen etwas feucht ausfiel, kehrten einige Theaterer in der Salet-Alm ein, während andere zur bildhübsch am See gelegenen Kirche St. Bartholomä weiterfuhren. Zurück in Königssee fuhr der Hofstetter-Bus weiter zum Alpengasthof Hochlenzer, der einen wunderbaren Ausblick auf die Berchtesgadener Alpen bietet. Der Watzmann begrüßte seine Besucher mit freiem Blick auf seinen bereits schneebedeckten Gipfel, auch die Konturen der „schlafenden Hexe“ und das auf dem Obersalzberg gelegene „Eagles Nest“ waren klar und deutlich zu sehen. Eine originelle Stadtführerin im Dirndl und Kaplan Stefan Leitenbacher, der uns die Dame empfohlen hatte, zeigte mit Inbrunst die wichtigsten Orte in ihrem geliebten Berchtesgaden. Wettergott Petrus hatte währenddessen ein Einsehen und schloss seinen Wasserhahn, wodurch sowohl die Führung als auch das anschließende Kaffetrinken bei aufgelockerter Bewölkung und mit trockenen Füssen erlebt werden konnten.

Bei der Weiterfahrt zum Gasthof Messerschmid nach Rottau zauberte Petrus sogar einige herrliche Regenbögen, manche davon in doppelter Ausführung in die Landschaft. Fast so, als ob er die Theaterspieler für den verregneten Obersee entschädigen wollte. Ehrenspielleiter Herbert Ramoser behielt wie immer Recht, als er wie jedes Jahr sagte, dass die Theatergesellschaft wegen ihren Heiligenspielen beim Ausflug einen besonderen Schutz von oben genießt.

A apropos Heiligenspiel – die Ausschuss-Mitglieder trafen sich zu einer kurzen Besprechung, in der die Hauptrolle für das Chiemgauer Heiligenspiel 2017 festgelegt wurde. Die Theatergesellschaft beteiligt sich am 500sten Jahrestag der Reformation und stellt – nach 226 Jahren Vereinsgeschichte – erstmals einen bedeutenden evangelischen Kirchenmann auf die Bühne. Theatervorstand Markus Mädler wird die Rolle des Martin Luther übernehmen. Mehr zu diesem Thema wird auf der Generalversammlung des Vereins am 23. Oktober zu hören sein. Karten für das Stück „Martin Luther“ können Sie bereits jetzt über die Vereinswebseite www.theater-endorf.de vorbestellen.

Bericht und Foto: Markus Hermannsdorfer
Schriftführer/Pressesprecher: Theatergesellschaft Bad Endorf e.V.

Kartenvorverkauf:

  • ab sofort: 
  • ab 24.04.2017:
    • persönlich oder telefonisch (Tel. 08053 3743) an der Theaterkasse im Theaterhaus, Rosenheimer Straße 6, 83093 Bad Endorf,  Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Freitag (außer Feiertag) von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Weitere Informationen rund um unser Theater können Sie bei unserem 2. Vorstand, Frau Annemarie Ramoser, unter der Telefonnummer 08053/3760 erfragen.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg