Rauchclub-Bezirk Prien und Umgebung mit Neuwahlen und soliden Finanzen

Leicht sinkend, aber immer noch mit stolzen 430 Mitgliedern sowie mit einem soliden Finanzpolster kann der Rauchclub mit Selbsthilfe der Männer von Prien a. Chiemsee und Umgebung in sein 96. Vereinsjahr gehen.

In der Führung des Vereins haben sich bei den Neuwahlen Änderungen bei der Schriftführung und bei der Kassenprüfung ergeben, Klaus Dingler aus Prien wird weiterhin an der Spitze der Gemeinschaft bleiben – dies ergaben die Neuwahlen bei der ordentlichen Mitgliederversammlung im Hotel Bayerischer Hof in Prien.

Trotz schönstem Frühlingswetter fanden sich die Mitglieder der Rauchclubs von Prien, Rimsting und Wildenwart zur gemeinsamen Bezirksversammlung ein, zu Beginn wurde der acht Mitglieder gedacht, die im Vorjahr verstarben und für deren Angehörige in unbürokratischer Weise das Sterbegeld in Höhe von 400 Euro ausbezahlt wurde. „Nachdem wir die Höhe des Sterbegeldes erst vor wenigen Jahren erhöht haben, ist eine weitere Erhöhung trotz guter Finanzlage derzeit nicht aktuell“, so Vorsitzender Dingler, der noch darauf hinwies, dass die gesamten Finanzen des Vereins von der Regierung von Oberbayern beaufsichtigt werden. Erstmals gab Hans-Peter Priller als neuer Vorsitzender vom Rauchclub Wildenwart einen Bericht über die letzte Versammlung. Priller löste in Wildenwart Franz Perko ab, der 18 Jahre den dortigen Verein führte und der in dieser Zeit auch Bezirks-Schriftführer war. Der Bericht von Kassier Walter Jänicke, zugleich Vorsitzender vom Priener Rauch-Club, erläuterte den Kassenstand, dessen Ordnungsmäßigkeit von den seit 20 Jahren tätigen Kassenprüfern Martin Tiefenbacher aus Rimsting und Rainer Knoll aus Wildenwart bestätigt wurde, zumal auch in diesem Berichtsjahr Null Euro an Verwaltungskosten anfielen. Bezirksvorsitzender Klaus Dingler dankte in seinem Bericht Pius Grannetsberger und Sebastian Hof für die Aufbewahrung und Pflege der beiden Bezirksfahnen. Zum Einsatz kommt die Bezirksfahne bei Beerdigungen sowie bei weiteren kirchlichen Festen und bei Jubiläen von Ortsvereinen. Um den Einsatz der Fahne auch zukünftig zu sichern, soll versucht werden, einen festen Fähnrich für den gesamten Bezirk zu finden, der dann in seiner Aufgabe von örtlichen Ersatzleuten und Fahnenbegleitern unterstützt werden soll. Auf Vorschlag von Walter Jänicke werden auf Bezirkskosten die Ortsvereine mit neuen Schärpen für Fähnrich und Fahnenbegleiter ausgestattet. Bei den Neuwahlen unter der routinierten Leitung von Ehrenbürger und Mitglied Michael Anner senior ergaben sich folgende Ergebnisse: 1. Vorsitzender Klaus Dingler aus Prien, 2. Vorsitzender Sepp Oster aus Rimsting, Kassier Walter Jänicke aus Prien, Schriftführer Hans-Peter Priller aus Wildenwart sowie als Kassenprüfer Rainer Knoll und Paul Obermaier (neu). Mit einem Präsent und Dankesworten wurden die langjährigen Schriftführer Franz Perko und Kassenprüfer Martin Tiefenbacher von ihren Ämtern verabschiedet. Lobend erwähnt wurde noch, dass sich in jüngster Zeit in Wildenwart (plus 4) und in Prien (plus 2) neue Mitglieder gefunden haben, eine Aufnahme in den Verein ist bis zum Alter von 40 Jahren möglich. Ehe es zum Abschluss der Versammlung die traditionelle Weißwurst-Brotzeit gab, lud Klaus Dingler noch zur Mitgliederversammlung 2018 ein, die dann in Rimsting stattfinden wird.
Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Versammlung des Rauchclub-Bezirks
1. Neue Vorstandschaft von links: Hans-Peter Priller (Schriftführer), Rainer Knoll (Kassenprüfer), Klaus Dingler (Bezirks-Vorsitzender), Paul Obermaier (Kassenprüfer) und Walter Jänicke (Kassier) – es fehlt 2. Vorsitzender Sepp Oster.
2. Die Neuen in der Vorstandschaft: Schriftführer Hans-Peter Priller (Schriftführer) und Kassenprüfer Paul Obermaier (re.).
3. Für 18 Jahre Vorstand beim Rauchclub Wildenwart und Schriftführer beim Bezirk erhielt Franz Perko von Klaus Dingler (li.) ein Präsent.

Nähere Informationen: Bezirksvorsitzender Klaus Dingler, Tel. 08051-65421

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg