Qualifizierungs-Urkunden für Lernen und Erleben auf dem Bauernhof

28 neuen „Erlebnisbäuerinnen“ und „Erlebnisbauern“ hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner in München ihre Urkunden überreicht. Sie alle haben erfolgreich die 16-tägige Qualifizierung des Landwirtschaftsministeriums absolviert. „Jetzt haben Sie das nötige Rüstzeug, um Ihren Hof zu einem spannenden Lern- und Erlebnisort für Jung und Alt zu machen“, sagte der Minister. Der Bauernhof sei ein idealer Ort, um mit allen Sinnen zu lernen und Natur erlebbar zu machen. Nirgends könne man besser vermitteln, wie Lebensmittel hergestellt werden und Naturkreisläufe funktionieren. Der ständige Dialog mit den Verbrauchern sei ein wichtiger Beitrag, um die Wertschätzung für Lebensmittel und für die Arbeit der Landwirte zu verbessern. Seit 2004 haben laut Brunner bereits mehr als 400 Bäuerinnen und -bauern die Weiterbildung absolviert und ihren Hof zum Erlebnisbauernhof gemacht. Die Qualifizierung bereitet die Teilnehmer intensiv auf den neuen Betriebszweig vor. Sie umfasst die Entwicklung und Gestaltung des Angebots ebenso wie Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Werbung und Erlebnispädagogik.

Zielgruppe der Erlebnishöfe sind neben Kinder-, Jugend-, Senioren-, Behinderten- und Eltern-Kind-Gruppen vor allem Schulklassen. Unter anderem können die frisch gebackenen Erlebnisbäuerinnen und -bauern am Programm „Erlebnis Bauernhof“ teilnehmen, das Grund- und Förderschulkindern im Freistaat mindestens einmal in ihrer Schulzeit einen Besuch auf einem aktiven Bauernhof ermöglicht. Mehr als 130 000 Schülerinnen und Schüler  haben seit dem Programmstart im Jahr 2012 die Chance genutzt, mit Herz und Hand zu erfahren, wie und wo ihre Lebensmittel erzeugt werden. Detailinformationen zum Programm und zur Qualifizierung gibt es unter www.landwirtschaft.bayern.de/erlebnis.

Fotos:  Baumgart/StMELF – 1. Gruppenfoto Teilnehmer Oberbayern – 2. Gruppenfoto gesamt – 3. Erna Sigl vom Landkreis Traunstein

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg