Priener Vereinegespräch 2017 – Große Planungen bei Gemeinde und Kirchen

Ehrenamt, Jugendförderung und Vereinsleben werden in der Marktgemeinde Prien groß geschrieben – dies zeigte sich im voll besetzten Sitzungssaal des Priener Rathauses als Bürgermeister Jürgen Seifert zum Vereinegespräch 2017 eingeladen hatte. „Tag-täglich Geleistetes soll nicht zur Selbstverständlichkeit werden!“ – so der Bürgermeister zum Grund des jährlichen Zusammenkommens, dem auch sein Stellvertreter Hans-Jürgen Schuster, Andreas Friedrich als Vertreter der Verwaltung und Andrea Hübner als Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH beiwohnten.

In seinem Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr erinnerte der Bürgermeister unter anderem an das Neue Clubheim vom Segel-Club Prien, an 40 Jahre Hufeisenverein Prien-Kaltenbach, an 50 Jahre Spielmannszug bei den Priener Gebirgsschützen und an das Diakonie-Jubiläum. „Vorstände sind starke Säulen des Vereins, sie leisten ungezählte Stunden und übernehmen Verantwortung; da wollen wir als Gemeinde auch zukünftig unseren eigenen Beitrag leisten“ – damit sprach der Bürgermeister die monitären Leistungen aus dem Rathaus zugunsten des Ehrenamtes an. Im Vorjahr wurden hierfür im Priener Haushalt 356.000 Euro zur Verfügung gestellt, zusammen mit den Sporteinrichtungen gab es insgesamt 660.000 Euro an Vereinsunterstützungen und dazu kamen noch über 20.000 Euro aus dem persönlichen Etat des Bürgermeisters zur Jugendförderung. „Personell haben die Mitarbeiter des Rathauses, des Bauhofs und der Gärtnerei sowie der Sportreferent, die Bürgermeister und das PriMa-Team weitere Leistungen erbracht“, so der Bürgermeister.

Ausblick 2017 – 400 Jahre Feuerschützen und 120 Jahre GTEV Atzing

In seinem Ausblick auf das Festjahr 2017 lud Bürgermeister Seifert unter anderem zum 400jährigen Gründungsfest der Königlich Privilegierten Feuerschützengesellschaft ein, das bereits mit dem Eröffnungsschießen begann und insgesamt drei Monate Festdauer hat. Weitere Jubiläen sind 50 Jahre Priener Judoka, 125 Jahre Alpenverein und 120 Jahre Trachtenverein Atzing, der dieses Jubiläum mit dem 81. Gautrachtenfest des Chiemgau-Alpenverbandes vom 27. Juli bis 7. August feiert. Ein weiteres Jubiläum ist das 30jährige Bestehen der Freundschaft zur oberitalienischen Partnerstadt Valdagno vom 28. April bis 1. Mai. „Freuen wir uns auf ausgelassene und friedliche Feste und auf wertvolle Verbindungen innerhalb Europas“ – damit sprach der Bürgermeister auch die seit 40 Jahren bestehende Partnerschaft zur südfranzösischen Stadt Graulhet an. Schwimmvereins-Vorsitzender Karl-Heinz Unger informierte hierzu, dass heuer wieder 40 junge Franzosen an den Chiemsee kommen und dass in den bislang 40 Jahren über zweitausend Jugendliche am gegenseitigen Austausch nach dem Motto „Sport, Jugend und Kultur überwinden Grenzen“ teilnahmen.  Sonja Werner, Koordinatorin des Priener Kindersommers lud im Auftrag der sechs damit verbundenen Priener Betreuungs-Einrichtungen für Kinder für Samstag, 6. Mai in das Eichental ein, nähere Informationen gibt es unter www.priener-kindersommer.de . An diesem Fest für Kinder und Erwachsene beteiligt sich mit einem Entenrennen auch der Lions-Club, dessen Vorsitzender Sepp Resch noch bekanntgab, dass am 1. Mai eine Benefiz-Schifffahrt auf dem Chiemsee mit dem Motorschiff „Edeltraud“ zugunsten der Erdbeben-Opfer von Umbrien stattfindet. Weitere Einladungen kamen von den neuen Feuerwehrvorständen Martin Loferer aus Atzing (Frühschoppen am Pfingstmontag und Kabarettabend am 5. August im Festzelt) und Bodo Sagebiel aus Prien, der für den 27. Mai zum Florifest einlud und zugleich bekanntgab, das im Jahr 2019 von 23. Mai bis 3. Juni zusammen mit der Blaskapelle Prien eine Festzelt-Zeit geplant wird. Christian Frölich, neuer 1. Vorsitzender der Wasserwacht Prien-Rimsting lud zum Seefest am 8. Juli und zum Ferienprogramm am 4. August ein. Zwei Event-Veranstaltungen kündigte Vorstand Josef Buchner von der Alpenvereinssektion Prien für den 8. April in der Kletterhalle in Bernau und am 15. Oktober auf der Priener Hütte an. Johanna Winzek, stellvertretend Vorsitzende vom Priener Bauerntheater gab bekannt, dass das traditionsreiche Ensemble auch heuer anstatt Ostern an Pfingsten spielt (5,, 7. und 9. Juni abends sowie am 11. Juni am nachmittag) und zwar mit dem heiteren Stück „Der Gartenzwerk-Mord“. Regina Seipel von der Kolpingfamilie kündigte den großen Flohmarkt für Samstag, 13. Mai zusammen mit dem Radfahrvereins-Flohmarkt am Priener Sportpark an. Auch die Jungbauernschaft Prien mit der Sonnwendfeier am 23. Juni und die Priener Blaskapelle mit dem Starkbierfest am 8. April meldeten sich zu Wort. Andrea Hübner als Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH (PriMa) erläuterte den Veranstaltungsbogen vom Kulturfrühling bis zu den Christkindlmärkten sowie von der Chiemseer Gesundheitswoche bis zur erstmals vorgesehenen Reihe „Theater im Park“ im Eichental. Vorstand Dr. Herbert Reuther ergänzte die Priener Veranstaltungen noch mit dem Hinweis, dass am 7. September die „Weiß-Blaue Nacht“ in Abstimmung mit den örtlichen Kirchen geplant ist.

Priener Kirchen heuer besonders veranstaltungs-intensiv

Gemeinsam stellten Karl-Friedrich Wackerbarth von der Evangelischen Kirche sowie Pater Joshy und Gemeindereferent Werner Hoffmann als neue Zuständige des Pfarrverbandes Westliches Chiemseeufer für die Pfarrei „Maria Himmelfahrt“ ihre Vorhaben vor. Heuer jährt sich zum 500. Mal der Thesenanschlag durch Martin Luther. Aus diesem Grund gibt es ein Ökumenisches Reformationsgedenken und ein Glaubensfest, dessen Höhepunkt in Prien am Sonntag, 9. Juli ein Gottesdienst auf dem Priener Marktplatz (bei ungünstigem Wetter im König-Ludwig-Saal) sein soll. Zum Gedenkjahr der Reformation wird es auch eine erstmalige Seeprozession auf dem Chiemsee geben, diese ist mit dem historischen Chiemseeschiff „Ludwig Feßler“ am Tag der Bundestagswahlen am Sonntag, 24. September geplant. Getragen wird diese Seeprozession durch die Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirchen im Chiemgau, dem katholischen Pfarrverband Westliches Chiemseeufer, dem Kloster Frauenwörth, den Evangelisch-Lutherischen Gemeinden Prien und Aschau-Bernau, der Neuapostolischen Gemeinde Prien sowie der griechisch-orthodoxen Kirche München-Oberbayern. „Wir wollen uns in einer sehr weiten Ökumene unsere Verantwortung für die Welt und die Schöpfung bewußt machen, aber auch Gott danken für die besondere Schöpfungsfreude, die er uns mit unserer Natur hier im Chiemgau gemacht hat“ – so Pfarrer Wackerbarth bei seiner Einladung an alle Priener Vereinsvertreter.  Ein weiteres kirchliches Ereignis ist nach den Worten von Vorstand Johann vom Verein der Kirchenmusik in Prien am 30. April ein Konzert mit Johannes Berger.

Fotos: Hötzelsperger  – Eindrücke vom Priener Vereinegespräch im Großen Sitzungssaal im Rathaus (stehend Sonja Werner vom Priener Kindersommer).

Nähere Informationen:  www.prien.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg