Priener Vereine-Fest am 1. Mai kann starten – Ausreichend Mitwirkende und Helfer gefunden

Das erste „Fest der Vereine“ in der Marktgemeinde Prien kann Wirklichkeit werden. Das Gemeinschafts-Erlebnis-Fest, das nach dem Hochwasser-Zusammenstand in Prien im Juni 2013 als Idee geboren wurde, konnte im Vorjahr aus Termingründen nicht mehr organisiert werden. Und auch heuer war es nicht einfach, für Bürgermeister Jürgen Seifert die erforderliche Anzahl an Mitwirkenden und freiwilligen Helfern zu finden. Als Termin war von einem Organisationsteam Rathaus-Vereine der 1. Mai in Kombination mit dem Maibaumaufstellen vorgeschlagen worden, als Ersatz-Termin ist Sonntag, 3. Mai vorgesehen. Bei der nunmehr dritten Zusammenkunft der Vereinsvorstände im voll besetzten Rathaus-Sitzungssaal innerhalb eines Jahres gelang es Bürgermeister Seifert eine Vielzahl an Bereitschaften für Dienste im Service-, Schank- und Küchenbereich zu finden. Zuvor erläuterte er das Programm für den Festtag der Priener Vereine, der um 11 Uhr mit einem Ökumenischen Gottesdienst beginnt. Um 12 Uhr erfolgen der Bieranstich auf dem Marktplatz und die Auslöse des Maibaumes, der alsdann aufgestellt wird. Während sich der Priener Trachtenverein mitsamt den „Maibaumdieben“ um das Aufstellen des Baumes kümmert, werden auf zwei Bühnen (Nähe Cafe Heider und vor dem Heimatmuseum) der Spielmannszug der Gebirgsschützen, die Jugendblaskapelle, die Priener Blaskapelle, die Priener Goaßlschnalzer, die Liedertafel, das Kleine Theater Prien, die Akrobatik-Gruppe des TuS Prien, der Trachtenverein „Daxenwinkler“ Atzing und die Sudetendeutsche Landsmannschaft für das Nachmittagsprogramm sorgen. Für die Auf- und Abbau-Arbeiten, für Küchen- und Ausschankstellen sowie für den Abräum-Service fehlten bis zum Versammlungsbeginn rund 70 Leute. Im Laufe des Abends kamen dann die Zusagen aus vielen verschiedenen Priener Vereinen, weitere Freiwillige können sich immer noch im Priener Rathaus, Telefon 08051-606-0 melden. Auch für den geplanten Bedarf von rund 100 Kuchen kamen zahlreiche Zusagen, so dass auch deren Lieferungen gesichert sein dürften. Zu den Freiwilligen haben sich unter anderem Bürgermeister Jürgen Seifert persönlich sowie die Geistlichen Karl-Friedrich Wackerbarth und Klaus Hofstetter gemeldet, sie wollen gemeinsam an einem Bewirtungsstand drei Stunden Dienst leisten.

„Die Vereine erhalten die Gemeinde am Leben“ – mit dieser Aussage begann Bürgermeister Seifert das Zusammentreffen und er erinnerte in seinem Rückblick an viele Bereitschaften und Hilfsbereitschaften im Ehrenamt, unter anderem beim Ferienprogramm und zuletzt bei der Prienarria. Hohe Professionalität bescheinigte der Bürgermeister dem Priener Trachtenverein und dem Ski-Club bei deren Marktfest, ein Lob gab es auch für das Priener Bauerntheater, das nach den Weihnachtsaufführungen das nächste mal nicht wie gewohnt an Ostern, sondern heuer aufgrund von Saal-Belegungen an Pfingsten spielen wird. Beispielhaft aus dem erfolgreichen Priener Vereinsleben bezeichnete Seifert den Stützpunkt für Behinderten-Segeln vom SCPC und das Angebot des TuS Prien für junge Leute zu einem Freiwilligen Sozialen Jahr (hier können sich noch interessierte Jugendliche beim TuS melden). Ein besonderer Dank galt noch allen Beteiligten der Sonderfahrt „Prien geht auf Reisen“ zur Grünen Woche in Berlin, die für Prien ein bester Werbefaktor war. „Wenn wir ein solch hohes Engagement haben, dann sind auch unsere Ausgaben für die Vereine, für die Jugend und für den Sport gerechtfertigt“ – so der Bürgermeister, der daran erinnerte, dass die Gemeinde Prien im Vorjahr 279.600 Euro reine Geldleistungen an die Vereine ausgab, dass 349.000 Euro für den Unterhalt von Sportangeboten ausgegeben wurden und dass 29.000 Euro der Gemeindeanteil für die Hallenbenutzungen betrug. So kamen damit 657.600 Euro an Gesamt-Zuschuss zusammen. Abschließend lud der Bürgermeister noch zum größten heurigen Ereignis, dem Gautrachtenfest des Chiemgau-Alpenverbandes Ende Juli ein. Zur Vorbereitung des Festes der Vereine am 1. Mai wird sich der Organisationsstab in nächster Zeit mit allen Vereinen und Leuten in Verbindung setzen, die sich für eine Mitarbeit bereit erklärt haben, um weitere Abstimmungen vorzunehmen.

Foto: Hötzelsperger – Blick in die Runde der Vereinsvorstände im Rathaus-Sitzungssaal

Nähere Informationen: www.prien.de – Tel. 08051-6060.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg