Priener und Waldmünchner Kompanien erneuerten ihre Freundschaft

Am Samstag, 11. Oktober trafen sich die aktiven Schützinnen und Schützen der königl. bayr. Schützencompagnie „Alte Büchs’n“ aus Waldmünchen und der Priener Gebirgsschützenkompanie zum Gottesdienst in der Wallfahrtskirche St. Salvator bei Prien.

Pfarrer Josef Steindlmüller, selbst ein gebürtiger Priener und Kompaniepfarrer der Priener Kompanie kam extra aus seiner Pfarrei in Olching, hielt den Gottesdienst und segnete die beiden Schützenfahnen. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von den Schlierholzer Sänger. Sie sangen die „Thoma-Messe“ und Mitglieder beider Kompanien übernahmen die Lesung und die Fürbitten. Zurück schauend in das Jahr 1981 beschlossen die damaligen Waldmünchner Schützen die Schützencompagnie „Alte Büchs’n“ wieder zu gründen. Durch Kontakte eines Wiedergründungsmitglieds der Waldmünchner mit Ehrenoberleutnant Paul Panzer kam der Wunsch der Übernahme der Patenschaft durch die Priener Kompanie zustande. Die Gebirsschützenkompanie Prien unter dem damaligen Kompaniehauptmann Hermann Hartinger reiste 1983 für zwei Tage zum Wiedergründungsfest mit dem Spielmannzug in voller Stärke nach Waldmünchen und übernahm das Patenamt. Seit nunmehr 30 Jahren finden immer wieder gegenseitige Besuche statt. In der Priener Öffentlichkeit nahm die Waldmünchner Kompanie im Sommer 2008 am Festzug „850 Jahre Prien“ und zuletzt 2011 am 50. Wiedergründungsfest der Gebirgsschützenkompanie teil. Auf Anregung beider Kompanieführungen wurde nun zur Erneuerung der Patenschaft dieses Zusammentreffen gebührend in gemütlicher Runde gefeiert und beide Komman-danten waren bei ihren kurzen Ansprachen voll des Lobes über die nun schon seit drei Jahrzehnten andauernde Freundschaft.

Walter Vogl
Kompanieschreiber

Fotos: Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg