Priener Sparkassen-Erinnerungen mit Lehrvertrag aus dem Jahr 1943

Zu besonderen Erinnerungen bei den 150-Jahr-Feierlichkeiten der Sparkasse in Prien kam es als Hildegard Hinz aus Prien aus ihrer Banken-Tätigkeit in den Jahren 1943 bis 1956 berichten ließ. Alexander Hagenbrock als Leiter der Geschäftsstelle hieß die betagte, im heurigen Mai 90 Jahre werdende und sehr rüstige ehemalige Mitarbeiterin besonders willkommen. Ihre Erinnerungen sind zum Teil in der nunmehrigen Ausstellung festgehalten, interessant ist besonders ihr Lehrvertrag für Lehrlinge in Kreditinstitutionen, der von der Kreis- und Stadtsparkasse Rosenheim (vertreten durch den Vorsitzenden des Verwaltungsrats Herrn Oberbürgermeister Gmelch) und Frl. Hildegard Weigl als Lehrling und unter Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters Adalbert Weigl, Schneidermeister in Prien geschlossen wurde. Der Lehrvertrag als Ausgabe für öffentlich-rechtliche Sparkassen für Lehrlinge in Kreditinstituten war ausgestellt von der Reichsgruppe Banken, der Reichswirtschaftskammer, dem Deutschen Gemeindetag, dem Fachamt Banken und Versicherungen in der Deutschen Arbeitsfront und dem Jugendamt der DHJ als der beauftragten Dienststelle der Reichsjugendführung. Im Lehrvertrag heißt es unter anderem: „Das Lehrverhältnis ist ein Ausbildungsverhältnis auf der Grundlage gegenseitigen Vertrauens und gegenseitiger Treue. Es ist also nicht nur ein schuldrechtlicher Vertrag mit privatrechtlichen Ansprüchen und Pflichten des Lehrherrn und des Lehrlings. Das Lehrverhältnis erhält seinen besonderen Sinn durch die Ausrichtung auf den Berufsstand: Von ihm hat der Lehrherr das Amt der Ausbildung des Nachwuchses, der Lehrling die Aufgabe, sich zu einem tüchtigen Fachmann heranzubilden“. Bei einem persönlichen Gespräch mit Vorstandsvorsitzendem Alfons Maierthaler erzählte Hildegard Hinz, geborene Weigl von außergewöhnlichen Arbeitszeiten und Arbeitsbedingungen unter anderem zu stromlosen Zeiten bei Kerzenlicht und von einem Einkommen in der Höhe von „61 Reichsmark und ein paar Zerquetschte“. Maierthaler bedankte sich bei Frau Hinz für ihre Unterlagen und Erzählungen und er wünschte ihr auch fortan alles Gute.

Fotos: Hötzelsperger – 1. Vorstandsvorsitzender Alfons Maierthaler und Hildegard Hinz, die von 1943 bis 1956 Lehrling und Beschäftigte bei der Sparkasse in Prien war. 2. Lehrvertrag mit Fr. Hildegard Weigl.

Nähere Informationen:
www.spk-ro-aib.de

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg