Priener Ölberg-Christus mit schwerem Kreuz wieder zurückgekehrt

Rechtzeitig vor Ostern an seinen Platz in der Fußgängerzone am Priener Marktplatz zurückgekehrt ist der ein schweres Kreuz tragende Ölberg-Christus. Wie berichtet war das gesamte Ensemble schwer beschädigt und von Ehrenoberleutnant Paul Panzer von der Priener Gebirgsschützenkompanie in aufwendiger und ehrenamtlicher Weise restauriert worden.

Bei der Neuaufstellung waren helfend zur Stelle Pfarrgemeinderatsvorsitzender Nico Koschorz, Pfarrverbands-Verwaltungsleiter Matthias Wicha, Kirchenpfleger Paul Mehlhart und sein Vorgänger im Amt Sepp Stöttner, Markus Stocker von der Zimmerei Stocker sowie von der Priener Gebirgsschützenkompanie Josef Kirner, Walter Vogl und Paul Panzer. Die Segnung des „neuen“ Christus nahm Kaplan Joshy vor.

Fotos: Hötzelsperger – Der Ölberg-Christus hat nach seiner Restaurierung wieder Platz gefunden in der Priener Fußgängerzone.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg