Priener können zu Pfingsten über Kurklinik-Geschichten lachen

Körper, Herz und Seele werden bei den heurigen Pfingstaufführungen des Priener Bauerntheaters gleichermaßen behandelt, wenn es im Kleinen Kursaal im Haus des Gastes heißt „Warmes Herz & kalte Güsse“. Die kurzweilige, knapp zwei Stunden dauernde Komödie in drei Akten von Ulla Kling (aus dem Wilhelm Köhler Verlag) fand bei der Premiere bereits zahlreiche Besucher, denen das Lachen erst langsam mit dem Ende des Stücks verging. Bis dahin reihte sich eine lustige Sprechstunden-Begegnung nach der anderen in der sehr schön hergerichteten Theaterkulisse.

Kernstück des Theaters, das unter der Spielleitung von Vorstand Franz Fritz einstudiert worden war, ist eine kleine, fast familiär geführte Kurklinik, wie sie auch in Prien, dem einzigen Luft- und Kneipp-Kurort Oberbayerns hätte sein können. Vom Tag der Patienten-Aufnahme über die Interessen der Patienten über deren Genesung hinaus bis hin zu Kurschatten-Ambitionen reichen die zum Lachen anregenden Situationen. Für den Lach- und Zustimmungserfolg der Besucher garantierten die gelungenen Besetzungen und die Vielfalt der amüsanten Dialektformen vom aus ganz Deutschland angereisten Kur-Publikums. Schwäbische Sprachklänge dominierten zum Beispiel als die Patientin Barbara Eberle (gespielt von Johanna Winzek) von ihrem Mann Gustav (Alfred Schelhas) zur Kur gebracht und fortan  von diesem argwöhnisch beobachtet wird. Die Leitung der Kurklinik lag bei Dr. Thomas Feldmann (Rainer Winzek) und bei dessen Gehilfin Schwester Silvie (Magdalena Paar) in besten Händen, zumal nicht nur Knöchel-, sondern auch Seelenschäden gleichermaßen behandelt werden mussten. Dies war allein schon deshalb erforderlich, weil sich im Warteraum immer wieder Freuden und Frust in ihrer Begegnung abwechselten. Hierzu trugen die überdurchschnittlich neugierige Gunda Schauer (Anna-Maria Paar), das junge Ehepaar Evi und Edi Palmer (Victoria Illi und Alexander Weikert), der stets zum Cafe Einsam strebende Robert Kerr (Johannes Winzek), der top-fit sportelnde Xaver Bachleitner (Hans Herzinger) und die zeitweilen zu einsame Josefa Liebhart (Gabi Pfündl) in ihren gekonnt gespielten Rollen bei. Wie das Kur-Dasein und Seelen-Heilen in der fast vorschriftenfreien Klinik mit eigenartigen Schwarzwälder-Kirschtorten-Diäten letztlich ausgeht, das lässt sich noch bei den weiteren Aufführungen erkunden. Diese sind am Freitag, 20. Mai und Samstag, 21. Mai jeweils um 20 Uhr im Kleinen Kursaal im Haus des Gastes. Eine letzte Aufführung ist dann am Sonntag, 22. Mai um 16 Uhr nachmittags, für alle Aufführungen gibt es Eintrittskarten im Ticket-Büro im Haus des Gastes, Tel. 08051-965660 sowie eine Stunde vor Theaterbeginn an der Abend- bzw. Tageskasse.

Die Beliebtheit des Priener Bauerntheaters ist auch dadurch begründet, dass vor Beginn und in der ersten Pause acht Trautersdorfer Musikanten unter der Leitung von Georg Rappel mit schöner bayerischer Blasmusik erfreuen und dass in der zweiten Pause im Foyer vom Haus des Gastes Getränke, kleine Brotzeiten und viele Gelegenheiten zum kurzen Ratschen geboten werden. Bekannt ist das Theater auch für seine schönen Kulissenbauten, heuer waren hierfür Rudi Eichwaldt und Andreas Obermüller verantwortlich. Weitere Unterstützer auf, vor und hinter der Bühne waren in der Maske Irmi Furtner und Katrin Strell, Andreas Titze für die Technik sowie Gretl Fischer und Gabi Siebert bei den Kassen- und Verpflegungsdiensten. Ein Extra-Vergelt´s Gott von Vorstand Franz Fritz, der zugleich ungehörter Souffleur war, galt der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG und der Metzgerei Moritz für deren schon traditionelle Theater-Förderung. Das Priener Bauerntheater, das auch Mitglied im Verband Bayerischer Amateurtheater e.V. und im Bund Deutscher Amateurtheater e.V. ist, wird sich auch bei den kommenden Aufführungen eines guten Besucherzuspruchs erfreuen können – davon ist Bürgermeister Jürgen Seifert als Premierengast überzeugt. „Lustig, kurzweilig und zu unserem Kurort passend kommen die Lachmuskeln so richtig ins Schwitzen – und das wiederum ist richtig gesund!“ – so der Bürgermeister nach dem Besuch des heiteren Dreiakters.

Fotos:  Hötzelsperger – Eindrücke von der Premiere des Priener Bauerntheaters mit dem Stück „Warmes Herz &  kalte Güsse“ im Kleinen Kursaal im Haus des Gastes.

Nähere Informationen: www.prien.de

 

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg