Priener Heimatmuseum mit Chiemseemaler-Galerie ab Dienstag, 31.3. wieder geöffnet

1913 begründeten Priener Bürger die Sammlung des Museums, die endgültig 1964 im ehemaligen Kistleranwesen „Beim Mayerpaul“ aufgestellt wurde. Das Handwerkerhaus von 1837 mit seiner neubarocken Fassadenmalerei beherbergt heute eine bedeutende Sammlung zur Geschichte, Kunstgeschichte und Volkskunde des westlichen Chiemgaus.
Neben den „Bauernstuben“ und Handwerkerzimmern ist besonders die Darstellung der Chiemgauer Tracht mit dem bekannten „Priener Hut“ sehenswert. Die Chiemseefischerei wird durch den letzten Chiemsee-Einbaum aus der Mitte des 19.Jh. vertreten. Wichtige Exponate bilden, neben den Ortsmodellen von 1810 und 1900, die große gemalte Übersichtskarte der Herrschaft Wildenwart von 1730 sowie das Modell der „Priener Turmverschiebung“ des Jahres 1735. Religiöse Kunst und Krippen zeugen von der Frömmigkeit der Landbewohner.
Eintritt: Erwachsene 2 €, Schüler/Studenten 1 €, Priener Gäste mit Gästekarte und Mitglieder des Kulturfördervereins
Prien sowie Gruppen 1,50 €, Sonderführungen auf Anfrage unter Tel. 08051 690513.
Öffnungszeiten: Di – So von 14 – 17 Uhr. Informationen auch unter www.prien.de

Foto: Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg