Priener Bauerntheater spielt heuer wieder an Pfingsten – Versammlung mit Ehrungen

„Warmes Herz und kalte Güsse“ – diese anregenden Zutaten gehören zum heurigen Pfingsterlebnis beim Priener Bauerntheater. Wie Vorstand Franz Fritz als Leiter der Vorbereitungen bei der Jahresversammlung im Gasthaus Schützenhaus mitteilte, verlaufen derzeit die Proben recht turbulent und lassen somit auf lustige Aufführungen des Kurklinik-Stücks von Ulla Kling schließen. Neben dem Ausblick auf die Pfingst-Theatertage waren Ehrungen im Mittelpunkt der Zusammenkunft im 97. Jahr des Theatervereinsbestehens.Ausführlich über das abgelaufene Theaterjahr berichteten Schriftführerin Gabi Siebert und Spielleiter Rainer Winzek, der in seinem Rückblick auch an das vorletzte Bühnenstück „Tratsch im Treppenhaus“ erinnerte. Beim zuletzt gespielten Dreiakter „RegnWurmOrakl“ war Franz Fritz Spielleiter und er wies darauf hin, dass sich dabei die Jungspieler Florian Fischer und Magdalena Paar bestens in das Team der Routiniers eingereiht haben. Dies soll auch an Pfingsten wieder so sein, wenn die Premiere am Pfingstmontag, 16. Mai im Kleinen Kursaal um 20 Uhr beginnt. Weitere Aufführungen sind am Freitag, 20. Mai, am Samstag, 21. Mai (abends) sowie am Sonntag, 22. Mai nachmittags für Senioren und Familien. Karten für alle Aufführungen gibt es ab 28. April im Ticket-Büro im Priener Haus des Gastes. In der Versammlung konnte die Schatzmeisterin des Theaters von einem zufriedenstellenden Kassenstand berichten, die Richtigkeit ihrer Angaben bestätigten die Prüfer Martina Eifertinger und Rainer Winzek. Wie Vorstand Franz Fritz informierte, sind beim Priener Bauerntheater gesellige Zusammenkünfte bei Geburtstagen oder im Rahmen von Ausflugsfahrten gerne gesehen. Das Durchschnittsalter der derzeit 85 Vereinsmitglieder ist –so der Vorstand- von 48 Jahren im Jahr 2008 auf inzwischen 51 Jahren im Jahr 2016 gestiegen. Auch heuer soll es wieder einen gemeinschaftlichen Ausflug geben, Ziel und Trmin werden noch überlegt. Zum Schluss seiner Ausführungen dankte Franz Fritz allen Spielerinnen und Spielern, den Unterstützern vor und hinter der Bühne, den Plakatieren und Bühnenbauern, der Trautersdorfer Musi sowie der Metzgerei Moritz und der Volksbank Raiffeisenbank für deren Sponsoring. Im nächsten Jahr stehen wieder Neuwahlen an. Franz Fritz, seine Stellvertreterin Hannerl Winzek und Schriftführerin Gabi Siebert wollen dann ihre Ämter abgeben, weshalb der Vorstand bat, bereits jetzt Ausschau um Nachfolger zu halten.

Freudig und humorvoll verliefen die diesjährigen Ehrungen. Alfons Eifertinger als langjähriger Bühnengestalter gehört bereits seit über 65 Jahren dem Priener Bauerntheater an (ebenfalls 65 Jahre Mitglied ist Anneliese Enzinger, sie konnte an der Versammlung allerdings nicht teilnehmen). Ehrenurkunden vom Verband der Bayerischen Amateurtheater gab es für Erwin Mrotzek senior (langjähriger Kassenprüfer) sowie für Toni Rappel für 50 Jahre Mitgliedschaft. Die Ehrennadel in Silber für 25 Jahre vom Bund Deutscher Amateurtheater bekam Christine Perl und die Ehrennadel in Gold für 40 Jahre gibt  es noch für Erwin Mrotzek junior und für Hans Voggenauer, beiden konnten nicht anwesend sein.   Bei der Ehrung erinnerte sich Erwin Mrotzek senior daran wie er von Amts wegen als Leiter des Priener Verkehrsamtes erstmals zu einer Zusammenkunft mit dem Bauerntheater gebeten wurde. „Damals ging ich gleich als Kassier nach Hause, wir waren ja nur fünf Leute und hatten einen Kassenstand von 50 Mark“.

Foto:  Hötzelsperger – Ehrungen beim Priener Bauerntheater Prien – von links:  Vorstand Franz Fritz, Christine Perl (25 Jahre), Alfons Eifertinger (65 Jahre), Erwin Mrotzek und Toni Rappel (beide 50 Jahre).

Nähere Informationen: www.prien.de

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg