Prien ist ab 15. August mit dem ADAC Postbus dem deutschen Fernreisebus-Netz angeschlossen

Ein neues Busreise-Zeitalter hat seit dem November 2013 begonnen: seither sind ADAC-Postbusse auf Deutschlands Straßen unterwegs. Ab 15. August wird auf der Linie 23 auch Prien a. Chiemsee an allen Werktagen angefahren. Darüber informierten ADAC Postbus und die Priener Tourismusgesellschaft (PTG) einen Tag lang im Hafen der Chiemsee-Schifffahrt in Prien-Stock.

Prien wird als Zielstation damit mit Städten in Nordrhein-Westfalen und Stuttgart verbunden, Bernau und Aschau i. Chiemgau sind auf dieser Linie sogenannte Bedarfshaltestellen. Von und nach Köln geht es zum Beispiel in 11 Stunden ab 29.50 Euro, Frankfurt kann in achteinhalb Stunden zum Preis von 22,50 Euro erreicht werden. Die Preise von Prien nach Aachen, der längsten Strecke ohne Umsteigen, bewegen sich ab 37 Euro, für Frühbucher gibt es Rabatte und für ADAC-Mitglieder zusätzliche Vergünstigungen bei Platzreservierung oder Gepäckmitnahme. Die vermeintlich langen Fahrtzeiten im 58 Sitze bietenden Bus können bequem abgesitzt werden. Wie Claus Nussrainer als Leiter der Streckennetz-Angebote und sein Kollege Hermann Bayer von der Bus-Technik informierten, haben die Sitze in der Bus-Mitte einen Abstand von 81 cm („Zwei Zentimeter mehr und wir wären im 4-Sterne-Bereich“). Vorteilhaft ist es auch, dass die Toilettenanlage auf der gleichen Ebene und somit stufenlos angeboten wird und dass im Bus eine Kaffee-Automat auch während der Fahrt von den Busgästen selbst bedient werden kann. An den Haltestellen werden vom Fahrer Getränke verkauft. Eine ausgefeilte Technik im Bus mit Stockdosen unter jedem Sitzpaar erlaubt es, dass während der Fahrt ins Internet (kostenloses WLAN) gegangen werden kann, dass Filme angeschaut werden können oder dass Radio gehört wird. Das Musik-Angebot reicht von Rock und Pop über Jazz bis zur Klassik. „Nur die Blas- und Volksmusik fehlt noch, das könnte im Zuge der vermehrten Verbindungen nach Bayern noch kommen“ – so Claus Nussrainer zu Bertram Vogel, dem Geschäftsführer der PTG. Diese präsentierte sich mit ihrem Personal und mit aktuellen Informationen in Prien-Stock den vielen Besuchern, die vom Schiff kamen oder zum Schiff unterwegs waren. Das Interesse an den neuen Fernbus-Linien war bei den Gästen groß, so bedankte sich bei der Bus-Besichtigung ein Gäste-Ehepaar aus Düsseldorf für die neuen Verbindungsmöglichkeiten ins Ruhrgebiet und versprach, diese auch öfter für den Besuch ihrer Tochter zu nutzen. Weitere Fernziele sollen in den nächsten Jahren noch erschlossen werden, so Hamburg oder Berlin. Heuer noch nicht, aber im nächsten Jahr dann erstmals soll Prien neben dem Bahnhof als Haupt-Adresse auch noch einen Schluss-Halt in Prien-Stock bekommen. „Der Klinik- und Hotel-Dichte wegen wollen wir diesen Service aufbauen“, so Bertram Vogel zu den weiteren Planungen. Der Fahrplan ab 15. August bedeutet für Priener und ihre Gäste, dass sie ab diesem Tag mit Dortmund, Essen, Aachen, Mönchengladbach, Düsseldorf, Köln, Bonn, Montabaur, Frankfurt, Mannheim, Karlsruhe, Stuttgart, Günzburg, Augsburg, München-Hbf, München-Flughafen, Landshut, Regensburg und Rosenheim direkt verbunden sind. Die Linie endet bzw. beginnt ab dem 18./19. Oktober in Rosenheim. Ab Mitte März 2015 wird dann Prien wieder im regelmäßigen Fahrplan angefahren, Bernau und Aschau werden als Bedarfshaltestellen ebenfalls wieder angeboten. Die Preise sind im Vergleich zu Flug- oder Bahnreisen vorteilhaft, so wird die Strecke Frankfurt-München ab 17 Euro möglich sein. Eine Platz-Reservierung kostet zwei Euro (ADAC-Mitglieder frei), das erste Gepäckstück ist frei, das zweite Gepäckstück ist für ADAC-Mitglieder wieder frei und für eine drittes Gepäckstück oder für ein Sperrgepäck (z. B. Snowboard) ist ein Betrag von zehn Euro erforderlich. Auf Anmeldung ist auch die Mitnahme eines Fahrrades möglich, bis zu drei Stück können im Bus aufgenommen werden (10 Euro).

Das ADAC-Fernbus-Angebot ist im Internet unter www.adac-postbus.de ausführlich beschrieben. Eine Live-Fahrplan-Auskunft ist immer solange durch eine Informations-Leitstelle gewährleistet wie einer der gelben Busse auf Deutschlands Straßen noch unterwegs ist.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Vorstellung des ADAC-Fernreisebusses in Prien a. Chiemsee

Weitere Informationen: www.adac-postbus.de

ADAC Postbus nimmt auch Aschau und Bernau in Fahrplan als Bedarfshaltestellen auf

Der ADAC Postbus hat sein Fernbusnetz erweitert. Die neue Linie 23 beginnt in Prien und führt über Bernau, Aschau, Rosenheim, Regensburg, Landshut nach München und von dort weiter über Augsburg, Stuttgart, Karlsruhe, Mannheim, Frankfurt, Köln, Düsseldorf, Mönchengladbach zum Endhaltepunkt Aachen. Sie wird von Dienstag bis Sonntag bedient. Der ADAC Postbus ist ein Joint Venture der Deutschen Post und des ADAC. Seit November 2013 ist der ADAC Postbus auf Deutschlands Straßen unterwegs.

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg