Positive Halbzeit-Bilanz auf Grüner Woche in Berlin

Eine überaus positive Halbzeit-Bilanz können die Aussteller, Anbieter und Auftretenden bei der 79. Internationalen Grünen Woche in Berlin ziehen. Bayern, das heuer zum 51. Male mit dabei ist, findet mit einer eigenen Halle (22b) besonders viel Aufmerksamkeit, besonders stark vertreten sind in dieser auch die Landkreise Rosenheim, Miesbach, Traunstein und Berchtesgadener Land.

Die heurige Grüne Woche ist die bereits 25. seit dem Mauerfall. Seither haben sich sowohl die Darstellung der Bayern als auch die Kooperationen zwischen den Bundesländern Berlin und Brandenburg erfolgreich fortentwickelt. Unter diesem Aspekt ist auch der heurige Auftritt bislang recht erfolgreich verlaufen. Die Bayernhalle mit einem Biergarten, der zum dritten Male von Entenwirt Peter Schrödl vom Samerberg und seinem Team bewirtet wird, und mit einer Bühne, auf der viele Blasmusik- und Trachtengruppen aus allen Regionen Bayerns auftreten, ist zu einem richtigen Publikumsmagneten geworden. Bislang bereits aufgetreten sind unter anderem der Trachtenverein Rossholzen, die Gaugruppe vom Bayerischen Inngau, die Musikkapelle Fischbachau, der Trachtenverein Schönau/Inngau, der Trachtenverein Nussdorf am Inn, die Anzwies-Musi aus Prien-Atzing, der Trachtenverein Schwabering und die Kirchdorfer Blasmusik. In der zweiten Hälfte der Grünen Woche treten unter anderem auf der Trachtenverein Siegsdorf, die Chiemgauer Biergartenmusi, die Trachtler vom Gebiet Rupertiwinkl, die Trachtler aus Frasdorf, Grainbach und Obing sowie die Samerberger Musikanten. Zahlreiche Ehrengäste waren schon zu Besuch bei den Bayern, unter anderem Bundeslandwirtschaftsminister Dr. Hans-Peter Friedrich und Berlins Zweiter Bürgermeister Frank Henkel. Dieser bedankte sich in einem Grußwort und nach dem Anzapfen eines Fasses Bier mit Entenwirt Peter Schrödl bei den Bayern für ihr zahlreiches Kommen und für ihre Auftritte, die –so Senator Henkel- in der Bayernhalle ein authentisches, bayerisches Lebensgefühl vermitteln. Die Musik- und Trachtengruppen aus Bayern treten in Berlin nicht nur in der Bayernhalle (und in der Halle 3.2 beim Erlebnisbauernhof und in der Halle 4.2 auf der Länderbühne) auf, sondern auch in verschiedenen Lokalitäten. Unter anderem ist täglich Musik im Restaurant Maximilians in der Friedrichstraße und auch beim Löwenbräu am Gendarmenmarkt erklingen allabendlich bayerische Blasmusikklänge. Sowohl in der Bayernhalle als auch bei den Veranstaltungen in Berlin wird für die Ferienregionen rund um den Chiemsee geworben. Im Programm der bayerischen Gruppen enthalten sind auch Besuche im Reichs- und Bundestag, geführte Stadtrundfahrten, Zwischen-Stopps in Dresden und Leipzig, der Besuch in der Bayerischen Vertretung sowie individuelle Museumsbesuche. Die Koordinierung der Fahrten zur Grünen Woche und die Zusammenstellung der Programme erfolgt über die Gäste-Information Samerberg, Telefon 0179-5021524.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Grünen Woche in Berlin

Nähere Informationen:  Bayernhalle 22b, Tel. 0179-5021524

Anton Hötzelsperger

Nachrichten

Freier Journalist, Leiter der Gäste-Information Samerberg